Nur knappe Niederlage gegen Dortmund

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur 5:6 unterlagen die Moskitos Essen den klassenhöhreren Dortmundern. Das Essener Team bot dabei vor allen Dingen kämpferisch eine starke Leistung. Dabei sah es anfänglich eher nach einer deutlichen Sache für Dortmund aus. Die frühe Führung der Gäste durch Sakaluk glich Grein in der sechsten Minute aus, doch Wartenberg und Sondermann schossen die Elche bis zur elften Minute mit 3:1 in Front. Moskito-Coach Juris Kruminsch brachte Gundlach für den glücklosen Schmitt und plötzlich waren die Moskitos im Spiel, die durch Höveler den Anschluss herstellten. Im zweiten Abschnitt zog Neuzugang David Inman von der blauen Linie zum Ausgleich ab. Die lediglich 465 Zuschauer sahen bereits den dritten Punkt des Essener Neuzugangs der Moskitos. Eine Unachtsamkeit der Stechmücken brachte die Gäste zurück ins Spiel. Martens war alleine vor Gundlach aufgetaucht, als Vogel nur noch die Notbremse ziehen konnte. Martens versenkte seinen Penalty zum 3:4. Als die Moskitos sechs kleine Strafen innerhalb weniger Minuten kassierten, nutzten die Gäste ihr Powerplay zum 3:5. Doch die Hausherren gaben nicht auf. Hendle zog kurz hinter der blauen Linie ab und überraschte Goalie Finkenrath im Dortmunder Gehäuse zum 4:5 in der 31. Minute. Durch die Strafenflut verflachte das Spiel und nahm erst im Schlussdrittel wieder an Fahrt auf. Arbeit bekam auch das Schiedsrichtertrio, als Sondermann und Höveler eine Meinungsverschiedenheit austrugen. Beide wurden zur Kurzarbeit verdonnert. In der 49. Minute erzielte Janzen Treffer Nummer sechs für die Gäste. Sich gegen die Niederlage stemmend, versuchten die Essener sofort wieder zum Anschluss zu kommen. Dieser fiel in der 57. Minute durch Miettinen. Zum Ausgleich reichte es nicht mehr.

Die Moskitos steckten die Ausfälle von Kohmann, Petrozza und Kalinowski überraschend gut weg. Neuzugang David Inman wusste mit gutem Körper- und Stellungsspiel zu überzeigen. Hinzu konnte er direkt drei Scorerpunkte mit einem Tor und zwei Vorlagen einfahren und wurde gleich von den Fans zum Spieler des Abends gewählt. Trainer Juris Kruminsch war jedenfalls trotz der Niederlage zufrieden: „Wir waren mit dem Oberligateam durchaus auf Augenhöhe. Man kann auch Niederlagen etwas Positives abgewinnen. Wir haben deutliche Schritte nach vorne gemacht. Die Fehler werden weniger und vorne läuft es auch schon viel besser.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!