Nur ein Punkt in Herford

Nur ein Punkt in HerfordNur ein Punkt in Herford
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Schon in der ersten Szene des Spiels stand die Verteidigung der Dynamite unter Druck, eine Abtastphase war den Dynamite nicht vergönnten. Es waren gerade einmal 24 Sekunden gespielt, als Jan Linnenbrügger und Nils Bohle einen Stockfehler der Troisdorf Dynamite zur frühen 1:0-Führung der Hausherren nutzen konnten. Nur neun Sekunden später stand Tim Kühlem im Tor der Dynamite wieder im Mittelpunkt des Geschehens und musste schon das zweite Mal die Scheibe aus den Maschen holen. Zuvor war Josh Piro, nach einem Pass von Patrick Preuße, durchgestartet, der sah den mitlaufenden Adrian Saul der dann aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöhte. Wieder war ein Fehler in der Vorwärtsbewegung der Dynamite der auslösende Moment. Im Anschluss fanden sich die Dynamite zusehends besser und kamen nun auch gut ins Spiel, jedoch war immer auf die starken Herforder zu achten, die sich immer wieder Chancen erarbeiteten. In diese Phase wuchs Tim Kühlem über sich hinaus und zeigte eine Glanzparade nach der anderen um seine Farben im Spiel zu halten. Die Dynamite wurden für ihre Bemühungen in der achten Minute zum ersten mal belohnt, als auf Vorlage von Ingo Angermann und Slawomir Kiedewicz Timothy Tanke auf 2:1 verkürzen konnte. Die Ice Dragons ließen ihren Gästen nun immer weniger Raum, spielten immer härter und körperbetonter, dadurch fingen sie sich aber auch einige Strafen ein. Die Dynamite konnten eine davon in der 16. Spielminute zum umstrittenen Ausgleich nutzen. Auf Vorlage von Slawomir Kiedwicz hatte Ingo Angermann die Scheibe aus kurzer Distanz an die Latte und dann hinter die Linie geschossen. Das sahen die aufgebrachten Herforder Fans und Spieler anders, doch auch der Schiedsrichter hatte die Scheibe hinter der Linie gesehen und gab den Treffer zum 2:2. Nun hatten die Dynamite Rückenwind und die Ice Dragons standen mehr und mehr unter Druck, sicherten aber das Unentschieden bis in die erste Pause.

Das zweite Drittel begannen die Dragons wieder mit viel Druck auf das Tor der Dynamite, da die Troisdorfer in Unterzahl das Drittel beginnen mussten. Die Ice Dragons konnten sich im Drittel der Troisdorfer festsetzen, es lief die 22. Spielminute, als Lucas Klein einen Abpraller zum 3: 2 nutzten konnte. Zuvor hatte Adrian Saul auf Vorlage von Josh Piro abgezogen, doch die Dynamite konnten die Scheibe aber nicht sichern. In den nun folgenden Minuten hatten die Herforder einiges an Chancen, doch immer wieder waren die Troisdorfer Abwehr oder Tim Kühlem zur Stelle. Doch auch die Troisdorf Dynamite hatten noch ihre Chancen, praktisch mit der Pausensirene stoppte der Herforder Kai Domula mit vollem Körpereinsatz einen Konter von Slawomir Kiedewicz, der Schiedsrichter entschied auf Penalty. Kiedewicz musste selbst anlaufen, fand jedoch in Goalie der Herforder, Jacob Lamers, seinen Meister. So ging es mit einer glücklichen 3:2-Führung für Herford in die letzte Pause.

Im letzten Drittel änderte sich das Bild für den Betrachter kaum, die Ice Dragons rannten an, doch die Troisdorfer Verteidigung um ihren Goalie Tim Kühlem war nicht zu bezwingen. Die Dynamite konnten immer wieder Entlastungsangriffe fahren aber zunächst ohne einen Erfolg. Eine letzte Chance, in Überzahl, kurz vor dem Schluss nutzen Sie dann konsequent. In der vorletzen Spielminute war es Ernst Reschetnikow auf Vorlage von Stefan Kaltenborn und Manuel Warda der das umjubelte 3: 3 zum, bis dahin bereits überfälligen, Ausgleich einnetzte (59.). Im direkten Anschluss hatten sowohl die Ice Dragons als auch die Dynamite noch die Chance zur Führung, doch scheiterten sie jeweils, so dass das Spiel im Penaltyschiessen entschieden werden musste.

Die erste Runde verlief ausgeglichen, von drei Schützen jeder Seite konnten nur Adrian Saul für Herford und Timothy Tanke für die Dynamite treffen. Nun ging es Mann gegen Mann in die zweite Runde, und es war Josh Piro der für Herford traf, nachdem zuvor Manuel Warda für Troisdorf vergeben hatte. Somit blieb der Zusatzpunkt in Herford.

Am kommenden Freitag, 25. Februar, sind die Dynamite erneut gefordert, nochmal mit einem Doppelspieltag. Im letzten Heimspiel der erfolgreich verlaufenen Regionalliga-Saison 2010/2011 treffen die im Icedome um 20 Uhr auf den Iserlohner EC. Am Sonntag geht es dann auswärts zum abschließenden Rückspiel gegen den Tabellenführer Löwen Frankfurt (18:30 Uhr).

Tore: 1:0 (0:24) Bohle (Linnenbrügger), 2:0 Saul (0:33) Piro (Preuße), 2:1 Tanke (7:47) (Kiedewicz, Angermann), 2:2 (15:54) Angermann (Kiedewicz/5-4), 3:2 (21:49) Klein (Saul, Piro), 3:3 (58:54) Reschetnikow (Kaltenborn, Warda/5-4), 4:3 (60:00) Piro (entscheidender Penalty). Strafen: Herford 10, Troisdorf 14. Zuschauer: 457.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!