Nullnummer der „Wild Roosters“ zum Saisonauftakt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einer erfolgreichen Vorbereitung stellte die

1b-Vertretung des IEC pünktlich zum Saisonbeginn das Eishockeyspielen ein. Sie

verloren sowohl das Auftaktspiel am Freitag in Dortmund und zogen auch bei

ihrer Heimpremiere am Sonntag den „Kürzeren“. In beiden Partien ließen sie

Spielwitz und Kampfeswillen vermissen.
In Dortmund kamen die Iserlohner bereits im Anfangsdrittel

unter die Räder und lagen zur Pause mit 3:1 im Hintertreffen. Obwohl die Gäste

im Anschluss mehrere Überzahlsituation hatten kamen sie nicht mehr heran.

Überhaupt fehlte der Spielwitz und der Einsatz den die Zuschauer noch in der

Vorbereitung bestaunen durften. Einzig Iserlohns Jiri Svejda zeigte seine

Klasse und steuerte zwei Treffer bei. Das dritte Tor für die Gäste markierte

Patrick Mylius zum zwischenzeitlichen 4:2. Die Iserlohner Patrik Schnieder (1

Tor / 1 Beihilfe) und Pierre Kracht (2 Tore / 1 Beihilfe), die im Rahmen des

Kooperationsabkommens für Dortmund aufliefen, waren maßgeblich am Dortmunder

Erfolg beteiligt.
Noch dicker kam es für das Team von Andreas Pokorny dann

am Sonntag Abend am Seilersee. Im ersten Abschnitt waren die Gastgeber zwar

überlegen, vergaßen aber ihre zahlreichen Chancen zu nutzen. Im Mittelabschnitt

drehten die Gäste dann auf und überrannten die „1b“ förmlich. Innerhalb von

zehn Minuten erzielten die Troisdorfer fünf Tore. Nach dem 0:4 räumte

Sirringhaus seinen Kasten und machte für Gerhard den Platz frei. Verteidiger

Aaron Reckers markierte kurz vor der zweiten Drittelpause das 1:5 mit einem

schönen Schlagschuss von der blauen Linie. Im Schlussdurchgang mischte Pokorny

dann die Reihen durcheinander und gab auch Döscher und Kania die Chance sich zu

zeigen. An der Harmlosigkeit der Iserlohner Mannschaft änderte sich indes

nichts und so kassierten sie wenige Sekunden vor Ende der Partie noch den

sechsten Treffer.
Für die „1b“, die Anspruch auf Erreichen den sechsten

Platzes hat war dieser Start eine Riesenenttäuschung. Am Mittwoch muss nun eine

klare Trendwende her, wenn man beim Gastspiel in Dinslaken bestehen will. 

EHC Dortmund – Iserlohner EC (1b) 5:3 ( 3:1, 1:1, 1:1 )

Iserlohner EC (1b) – EHC Troisdorf 1:6 ( 0:0, 1:5, 0:1)