Norman Forster bei Unfall schwer verletzt

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Weit abseits des Sports kreisten sämtliche Gedanken aller Vereinsangehörigen des EHV Schönheide am Montagmorgen. Völlig schockiert und fassungslos waren die Reaktionen, als man erfuhr, dass Norman Forster am vergangenen Wochenende in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt war. Der 25-jährige Stürmer liegt derzeit mit schwersten Verletzungen im künstlichen Koma auf der Intensivstation einer Zwickauer Klinik. „An dieser Stelle wünschen sowohl der Vorstand als auch alle Trainer, Verantwortlichen und Spieler des EHV Schönheide Norman gute Besserung und bestmögliche Genesung“, so der EHV in seiner Pressemitteilung.

Das lange Warten auf den Start in die Regionalliga Nordost hat für den EHV Schönheide am kommenden Wochenende ein Ende. Zum ersten Meisterschaftsspiel in der Saison 2007/2008 empfangen die Wölfe am Samstag, 20. Oktober, um 18 Uhr die Tornados vom ELV Niesky zum Kampf um die ersten Punkte im Wolfsbau.

Niesky hat bereits seinen Saisonauftakt hinter sich und sorgte prompt für angeregte Diskussionen im Lager einzelner Regionalligisten. Vor zwei Wochen unterlagen die Tornados nach 2:0-Führung und guter Leistung bei FASS Berlin noch mit 2:4. Mehr die Anzahl der U23-Stellen des ELV, als das Spiel selbst, sorgte nach dieser Partie aber für Gesprächsstoff. „Eigentlich sollten bei jedem Verein der RLNO laut Durchführungsbestimmungen mindestens sechs U23-Akteure bei jedem Spiel auf dem Protokoll erscheinen. Doch die Tornados stellten im Sommer einen Antrag bei der zuständigen Ligenleitung, wonach man bat, auch weniger dieser Stellen besetzen zu dürfen. Dies war zwar auch dem EHV Schönheide bekannt, jedoch bekam man das Ergebnis dieses Antrages erst nach dem Spiel in Berlin aus der Presse und nicht wie erwartet von der Ligenleitung oder vom ELV selbst zu erfahren“, so der EHV. Ungeachtet dessen, ob die Entscheidung nun richtig ist oder nicht, dass Niesky mit weniger U23-Spielern antreten darf, besitzen die Tornados so und so eine starke Mannschaft. Fast alle Leistungsträger aus der vergangenen Saison konnten gehalten werden, wonach es auch ein Wiedersehen mit Bresagk, Svatos, Greulich, Hnidek, Volek und Co. geben wird. Ohnehin wird es unter den nur sechs Teilnehmern der Staffel Ost kaum auszumachende Favoriten geben, da das Leistungsvermögen der verbliebenen Regionalligisten eng zusammen liegt und somit für eine spannende Vorrunde gesorgt sein dürfte.

Nach den bisherigen, teilweise durchwachsenen Vorbereitungsspielen wird es für die Wölfe darum gehen, das tatsächliche Leistungsvermögen gegen die Tornados abzurufen. Mit Blick auf Samstag wird der EHV diese Woche drei intensive Trainingseinheiten absolvieren und sich gezielt auf Niesky vorbereiten. Dabei können die Wölfe, nach auskurierter Magen-Darm-Erkrankung, wieder auf ihren Kapitän Holger Mix zurückgreifen.