Nordhorn fertig Bremen ab440 Zuschauer sehen 20:1-Sieg

Die neuen Trikots des EC Nordhorn. (Foto: Nicole Bardenhorst/EC Nordhorn)Die neuen Trikots des EC Nordhorn. (Foto: Nicole Bardenhorst/EC Nordhorn)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Saison geht gut los für den EC Nordhorn: Nach dem deutlichen 22:2-Auswärtssieg gegen den Molot EC in Hamburg-Stellingen legen die Vechtestädter noch einmal nach. Gegen die Weserstars Bremen 1c siegten sie mit 20:1 (6:1, 7:0, 7:0) vor 440 Zuschauern. Damit kommt Nordhorn unter der Führung von Heiko Niere nach zwei Ligaspielen in der Landesliga Nord auf 42:3 Tore.

Die Dominanz der Nordhorner war von Beginn an deutlich zu spüren, bereits in der zweiten Minute läutete Alexander Zimbelmann im Alleingang den Torreigen ein: Es steht 1:0 und seine Mannschaftskollegen ließen Taten folgen. Kevin Zimbelmann (3., 20.), Christian Synowiec (5.), Niklas Reimann (8.) und Marvin Beyer (20.) machten das erste Zwischenergebnis dingfest. Im Tor stand Maik Holzke und machte durchgehend einen gewohnt guten Job. Nur einmal, in der allerletzten Sekunde des ersten Drittels gelang Bremen der Durchbruch: Thomas Junior traf für die Gäste.

Danach übernahm der EC Nordhorn wieder die Führung, Bremen geriet immer mehr ins Hintertreffen. Dennis Spanke begann mit einem Treffer und fügte kurz danach einen weiteren hinzu (25., 30.). Dennis Tiesmeier (25.), Roman Winkler (32., 32.) Jonas Cremers (38.) und Alexander Zimbelmann (38.) mischten ebenfalls mit. In der 30. Minute wechselte Bremens Trainer Dietmar Voss den Goalie, die Niederlage war  jedoch nicht mehr  abzuwenden: Das zweite Drittel endete mit 13:1 für den ECN.

In der Eissporthalle Nordhorn zog verstärkt Nebel auf, Bremen bemühte sich vergeblich um einen Spielabbruch. Den Nordhornern bereitet die Sichtbehinderung jedoch keine Probleme. Im letzten Spielabschnitt fuhren sie noch einmal groß auf: Kapitän Patrick Kaminski machte den Anfang und den Schluss in der 41. und 59. Minute, Adrian Matula (47., 49.) und Alexander Zimbelmann (49., 54.) steuerten ebenfalls je einen Doppeltreffer hinzu, Dennis Tiesmeier versenkte zudem in der 51. Minute – das Spiel endet deutlich mit 20:1.

Für das Team von Trainer Heiko Niere war der Sieg zu keiner Minute in Gefahr, routiniert und ruhig spielten sie sichtlich ihren Spielplan durch – dabei war deutlich zu spüren, dass das Team sich gefunden hat. Nach den schweren Jahren in der Oberliga tut diese Landesliga-Saison der Mannschaft sichtlich gut. Und auch die Spieler aus dem Nachwuchsbereich integrieren sich bestens: Die Namen von Jonas Cremers, Nick Jurk, Roman Winkler, Kevin Zimbelmann, Lars Schellerhoff und Marvin Beyer sind mit Toren und Vorlagen auf jedem Spielbericht vertreten. Die eine oder andere Strafe zeugt davon, dass sie auch definitiv keine Angst davor haben, einmal etwas zu riskieren.

Die Zuschauer honorieren die Leistung jedenfalls – nach dem Spiel folgte die obligatorische Humba vor der Fankurve, am gesamten Abend waren 440 Besucher in der Halle. Auch eine größere Gruppe der in Nordhorn weilenden Flüchtlinge war vor Ort und hat zum ersten Mal Eishockey erleben dürfen.

Das nächste Spiel findet am 21. November auswärts gegen den Adendorfer EC 1b statt. Zu Hause spielen die Nordhorner erst wieder am 27. November gegen den Altonaer SV aus Hamburg.

Ärger um ausbleibende Sanierung
300 Teilnehmer bei Demo in Timmendorfer Strand

​Am Samstag, 16. Februar, fand eine Demonstration für die Sanierung des Eissport- und Tenniscentrum Timmendorfer Strand mit 300 Teilnehmern statt. Der Protestzug sta...

8:2 gegen Chemnitz
Salzgitter Icefighters besiegen Crashers zum Meisterrunden-Auftakt

​Mit einem Traumergebnis sind die TAG Salzgitter Icefighters am Samstag bei den Chemnitz Crashers in die Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost gestartet. Dabei...

Bürgerbegehren gestartet
Sanierung des Eissport- und Tenniscentrum in Timmendorfer Strand

​Initiatoren wollen rund 800 Unterschriften sammeln, um einen neuen Bürgerentscheid zur Sanierung des Eissport- und Tenniscentrums auf den Weg zu bringen. ...

Auftakt am Samstag
Salzgitter Icefighters starten in Chemnitz die Meisterrunde

​Am Samstag um 16.30 Uhr wird es ernst für die TAG Salzgitter Icefighters. Dann startet die Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost. Für die Stahlstädter geht de...

Acht Teams spielen um den Titel
Nord und Ost: Meisterrunden-Gruppen stehen fest

​Nach Beendigung der Hauptrunden in den Regionalligen Nord und Ost stehen die beiden Meisterrunden-Gruppen fest, in denen der gemeinsame Titelträger ermittelt wird. ...