Nimwegen war zu stark

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie nicht anders zu erwarten, kassierten die Ratinger Ice Aliens eine deftige Klatsche gegen den niederländischen Erstligisten Nijmegen Devils. 4:11 hieß es bei Ertönen der Schlusssirene für den Gast aus dem Nachbarland. Die Zuschauer bekamen gutes Eishockey geboten. Dabei zeigte der faire Gegner, der für die Ratinger einfach zu stark war, ansprechendes Oberliganiveau.

Der von Frank Gentges trainierte Gegner war in allen Belangen überlegen und nahm Mitte des zweiten Drittels bei Stande von 2:9 das Tempo aus dem Spiel, so dass das Heimteam noch zu einigen Chancen kam. Bei den Ice Aliens waren einige Spieler, so auch Kapitän Jan Fries, grippegeschwächt ins Spiel gegangen und Dennis Holstein schied mit einer Schulterverletzung aus. Am Sonntag beginnt um 18:30Uhr in Duisburg das zweite Vorbereitungsspiel gegen den Herner EV. Damit sind die Spiele gegen höherklassige Mannschaften beendet. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 14. August, 18 Uhr, gegen die Harzer Wölfe aus Braunlage statt.

Tore: Ratingen: Wintgen (2), Franzen, Louven; Nimwegen: Ramoel (3), Houkes (2), Kreuzmann, Gebara, Gerritsen, Baclig, Sakaluk, Mc Carthy. Strafminuten: Ratingen 10, Nimwegen 18 + 5 + Spieldauer (v. Moll). Zuschauer: 429.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!