Nimwegen gewann in Dinslaken

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 1 Minute

Standesgemäß gewann der niederländische Erstligist Nijmegen Devils bei den Dinslaken Kobras mit 11:3 (6:0, 2:3, 3:0) vor etwa 180 Zuschauern, davon 50 aus Nimwegen.

Bereits im ersten Abschnitt machten die Niederländer alles klar und gingen mit 6:0 in Führung. Im zweiten Drittel kamen die Kobras besser ins Spiel. In der 29. Minute hatten dann die Fans der Kobras das erste Mal Grund zum Jubel, als Jan-Anton Baron das 1:6 erzielte.

Mit dem ersten Treffer der Kobras kam etwas mehr Härte ins Spiel. Aus Dinslakener Sicht war es der Anfang einer Serie von teilweise fragwürdigen Entscheidungen gegen die Heimmannschaft. Die Gäste hingegen blieben trotz einiger unschöner Aktionen von Strafzeiten verschont. Die Kobras hatten in der 34. Minute das zweite Mal Grund zum Jubeln, als Sascha Schmetz cool den Treffer zum 2:8 markierte. Jan-Anton Baron hatte kurz darauf eine weitere Möglichkeit einzunetzen, wurde aber dabei unfair gestoppt, was jedoch ungeahndet blieb. 21 Sekunden vor Ende des Mitteldrittels traf Milan Vanek zum 3:8. Die Kobras wehrten sich bis zum Ende tapfer, kassierten dennoch drei Gegentore.

Tore: Dinslaken: Baron, Schmetz, Vanek; Nimwegen: Mc Carthy (3), Sakaluk, Postma (je 2), Smulders, Baraniuk, Baclig, Spejers Strafen: Dinslaken 26 + 10 (Bergstermann) + 10 (Schmetz), Nimwegen 4.

Einen Tag zuvor waren die Kobras bei den Real Stars aus Bergisch Gladbach zu Gast. Gegen den Verbandsligisten gewannen die Traberstädter mit 6:1 (1:0, 2:0, 3:1). Die Tore für die Kobras schossen Schmetz, Sohlmann (je 2) sowie D. Schmitz und Vanek. Strafminuten: Bergisch Gladbach 20 , Dinslaken 18.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!