Niederlagen setzen sich fort

Entscheidende Spiele für den EHC GelsenkirchenEntscheidende Spiele für den EHC Gelsenkirchen
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der Landesliga-Pokalrunde bekommt der EHC Gelsenkirchen kein Bein auf die Erde, denn auch das Heimspiel gegen die Soester EG ging mit einer hohen Heimniederlage zu Ende. Das Endergebnis lautete nach 60 Spiel- und 259 Strafminuten 2:9 (0:1, 1:4, 1:4).

Knapp 100 Zuschauer in der Emscher-Lippe-Halle sahen zunächst eine Leistungssteigerung der Mannschaft von Trainer Krystian Sikorski, die im ersten Drittel leider mehrere gute Einschussmöglichkeiten vergab. Kurz vor Drittelende fingen sich die Blau-Weißen den Rückstand zum 0:1 ein. Mit drei schnellen Toren zu Beginn des Mitteldrittels stellten die Gäste aus der Soester Börde schnell klare Verhältnisse dar.

Tore: 0:1 (20.) Jokic (St. Sprenger/Häckel, 5-3), 0:2 (21.) St. Sprenger (Häckel/Buschmann, 5-4), 0:3 (24.) Häckel (Seb. Sprenger), 0:4 (28.) Häckel, 0:5 (37.) Buschmann (Chr. Sprenger), 1:5 (39.) Gwozdz (Baukholt, 5-4), 1:6 (48.) Jokic (Häckel/Chr. Sprenger, 5-4), 2:6 (50.) Baukholt (Mi. Koralewski/Kliem, 5-4), 2:7 (52.) Häckel (König), 2:8 (54.) Buschmann (Häckel, 5-4), 2:9 (56.) Wentigmann (Keyser, 5-4). Strafen: Gelsenkirchen 54 + je Spieldauer SD (Michael Koralewski, Martin Koralewski, Meuwßen, Schmidt, Zok), Soest 45 + je Spieldauer (Jokic, Stefan Sprenger, Christian Sprenger).