Niederlage nach spannendem Spiel

Vorteil PreussenVorteil Preussen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ECC Preussen Juniors Berlin verlor vor 345 Zuschauern in einer spannenden Partie gegen die Black Dragons Erfurt mit 4:6. Beide Teams spielten von Beginn an gut auf und fanden gut ins Spiel. Als André Berger in der siebten Spielminute aber zum zweiten Mal in die Kühlbox musste, konnten die Gäste ihre Chance nutzen und durch ihren Kapitän Florian Müller unhaltbar für Stefan Leibrandt zum 0:1 einnetzen. In der 17. Minute dann die Erlösung. Michael Henk verwandelte eine Vorlage von Philip Reuter zum 1:1.

Wieder auf dem Eis, drehen die Preussen auf, können aber eine 5:3-Situation nicht für sich nutzen. Cleverer die schwarzen Drachen, die gerade wieder zu viert einen Abwehrfehler der Berliner ausnutzten und durch Dusan Halloun den 2:1-Führungstreffer erzielten. Die Gäste wie im Rausch erhöhen nur drei Minuten später durch Andreas Nickel sogar auf 3:1 und rüttelten damit die letzten noch schlummernden Reserven der Preussen wach. So schnell wollten sie sich nicht geschlagen geben. Dies wurde knapp zwei Minuten später auch belohnt, als durch André Petters der Puck im Gästetor versenkt werden konnte. Wieder zwei Minuten später postwendend die Antwort der Erfurter, die ihren Zwei-Tore-Vorsprung durch Thomas Korte wieder herstellen konnten. Sebastian Grundmann und Christopher Mills sorgten aber für den 4:4-Ausgleich.

Obwohl der ECC seine Kräfte noch nicht aufgebraucht hatte, konnte er dem Sturmlauf der Erfurter im letzten Drittel nichts entgegensetzen. Die Drachen setzten alles daran, das Spiel im Berliner Drittel zu halten und konnten so in der 44. und 45. Spielminute durch Zbynek Marak und dann Rumid Masche mit 6:4 die Führung übernehmen und bis zum Spielende halten.

Tore: 0:1 (8.) Florian Müller (Dennis Schmunk/5-4), 1:1 (18.) Michael Henk (Phillip Reuter), 1:2 (26.) Dusan Halloun (4-5), 1:3 (29.) Andreas Nickel (Thomas Korte), 2:3 (31.) Andre Petters (Patrick Mandajol), 2:4 (33.) Thomas Korte (Robert Zander), 3:4 (34.) Andre Petters (Sebastian Grundmann), 4:4 (39.) Christopher Mills (Erik Wünsche/5-4), 4:5 (44.) Zbynek Marak (Dusan Halloun), 4:6 (45.) Rumid Masche (Dennis Schmunk, Florian Müller). Strafen: Berlin 10, Erfurt 16. Zuschauer: 345.

Miranda Rathmann - www.kufennews.de

Jetzt die Hockeyweb-App laden!