Niederlage im Mitteldrittel besiegelt

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 2:6 (0:0, 1:5, 1:1) unterlag der EHC Troisdorf im Regionalliga-Pokal NRW beim Iserlohner EC 1b. Wie auch schon in den letzten Auswärtsspielen waren die Dynamite nur mit einem relativ kleinen Kader von zwölf Feldspielern und zwei Goalies nach Iserlohn angereist. Kurzfristig sagten neben Sascha Schmitz auch Tobias Ridder, Michael Schröter und Manuel Warda für das Auswärtsspiel ab. Lars Pläster konnte krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Doch wie schon des öfteren präsentierten die Dynamite einen starken Auftritt.

Im ersten Spielabschnitt konnte sich keine Mannschaft ein nennenswertes Übergewicht auf dem Eis erarbeiten. Der Abschnitt endete leistungsgerecht unentschieden. Direkt zu Beginn des zweiten Drittels fanden sich die Dynamite in Unterzahl wieder. Nach noch nicht einmal 40 Sekunden musste David Wirfs, nach einen Schuss von Andre Bruch, hinter sich greifen (1:0, 21.). Fortan hagelte es Strafzeiten gegen Troisdorf. So kamen die Iserlohner in doppelter Überzahl durch Klemens Kohlstrunk zum 2:0 und keine 30 Sekunden später durch Patric Schneider, immer noch in Überzahl, gar zum 3:0 (25.). Beide Male macht David Wirfs im Tor der Dynamite nicht eben eine glückliche Figur. Doch die Dynamite gaben nicht auf und erkämpften sich ein ums andere male die Scheibe, so auch in der 34. Spielminute, als Jury Lütgen die Scheibe ins Angriffsdrittel brachte und Anton Zirnov nach schönem Pass die Scheibe zum 3:1 versenken konnte. Allerdings blieb dieser Treffer zunächst der einzige, trotz einer Anzahl guter weiterer Gelegenheiten für die Dynamite. Noch in den zweiten 20 Minuten erhöhte Iserlohn durch Marcel Döscher und Marc Polter auf 5:1.

Den Schlussabschnitt begannen die Troisdorfer erneut druckvoll. Doch es waren zunächst die Iserlohner, die in einer Überzahlsituation zum 6: 1 durch Patric Schneider kamen (49.). Wie schon in den voran gegangenen 40 Spielminuten agierten die Dynamite etwas glücklos, einzig Slawomir Kiedewicz konnte in der 60. Spielminute eine Strafe gegen die Roosters zum zweiten Troisdorfer Tor nutzen.

Tore: 1:0 (21.) Andre Bruch (Marcel Brozé, Alexander Raabe/5-4), 2:0 (25.) Klemens Kohlstrunk (Manuel Jahrendt, Daniel Neibecker/5-3), 3:0 (25.) Patric Schneider (Tim Schneider, Mark Wapenski/5-4), 3:1 (34.) Anton Zirnov (Jury Lütgen), 4:1 (36.) Marcel Döscher, 5:1 (37.) Marc Polter (Patric Schneider), 6:1 (49.) Patric Schneider(Marcel Döscher, Klemens Kohlstrunk/5-4), 6:2 (60.) Slawomir Kiedewicz (Michael Keßler/5-4). Strafen: Iserlohn 26, Troisdorf 26 + 10 (Anton Zirnov) + 10 + Spieldauer (Kai Kühlem).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!