Niederlage im letzten Heimspiel

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 1:7 (1:2, 0:3, 0:2) ging auch das letzte Heimspiel in diesem Jahr gegen die Moskitos aus Essen verloren. 631 Zuschauer, darunter eine große Schar von Gästefans, fanden sich noch einmal im Neuwieder Icehouse ein und sahen, wie sich eine stark dezimierte Heimmannschaft gegen einen übermächtigen Gegner tapfer zur Wehr setzte. Nach einem Doppelschlag in der sechsten und siebten Minute lagen die Bären frühzeitig im Hintertreffen, konnten aber in der 14. Minute den Anschlusstreffer durch Marc Blumenhofen erzielen. Die Gäste hatten zwar mehr vom Spiel, scheiterten aber immer wieder am gut aufgelegten Alexander Neurath. Zudem erspielten sich die Bären einige Torchancen und konnten somit den ersten Abschnitt annähernd ausgeglichen gestalten. Trainer Markus Fischer standen an diesem Abend allerdings nur zwölf Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung. Somit war es eine Frage der Zeit, wie lange die Deichstädter mithalten konnten. So kam es erneut durch einen Doppelschlag im zweiten Abschnitt für die Gäste, die damit mit 4:1 in Führung gingen. Ein weiterer Treffer in der 37. Minute stellte dann den 5:1-Pausenstand her. Im letzten Drittel verwalteten die Gäste dann das Ergebnis, denn die Hausherren waren nicht mehr in der Lage, hier noch einmal das Spiel zu drehen. Zwei weitere Treffer von Frank Petrozza führten zum insgesamt verdienten 7:1-Sieg der Gäste.

Unmittelbar nach dem Spiel trennte sich der Verein in beiderseitigem Einverständnis von Blake Royel. Trotz verschiedener Gespräche und der notwendigen Zeit sich an das deutsche Eishockey zu gewöhnen konnte der Kanadier nicht wirklich überzeugen. Auch Gints Purins verlässt den EHC nach nur kurzem Gastspiel. Am Samstag teilte Verteidiger dem Vorstand mit, dass er aufgrund eines anderen Angebots aus seiner Heimat nicht in Neuwied bleiben wird. Ersatz für beide Spieler ist bereits in Aussicht. Der EHC verhandelt in diesem Zusammenhang mit vier potenziellen Neuzugängen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!