Niederlage gegen den niederländischen Meister

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Herner EV musste sich HYS Den Haag mit 4:7 (1:3, 0:2, 3:2) geschlagen geben. In den ersten zehn Minuten dominierten die Gastgeber das Geschehen. Einer Angriffswelle der Niederländer folgte die Nächste. In dieser Phase hatte der HEV nur wenig entgegenzusetzen und lag nach knapp zehn Minuten bereits mit 0:3 zurück. In der vierten Minute hatte Marcel Bruinsma zum 1:0 und 66 Sekunden später Matt Korthuis zum 2:0 getroffen. Alexander Selivanov schloss in der zehnten Minute einen schönen Konter im Alleingang zum 3:0 ab. Auch in dieser Situation waren die Herner einen Schritt zu langsam. Durch eine erste Überzahlsituation, die zwar nicht genutzt werden konnte, kam das Sundblad-Team endlich besser ins Spiel und verkürzte in der 16. Minute auf 1:3. Paul Flache hatte einen schönen Konter nach guter Vorarbeit von Dennis Fischbuch und Darren Doherty abgeschlossen.

Gegen Ende des ersten Drittels sprachen die Unparteiischen innerhalb von kurzer Zeit drei Zwei-Minuten Strafen gegen die Herner Brad Burym (17.), Christopher Schadewaldt (18.) und Petr Mares (20.) aus. Dadurch begannen die Gastgeber das zweite Drittel in Überzahl und nutzten diesen Vorteil in der 22. Minute durch Ronald Wurm eiskalt zum 4:1.

Obwohl das Drittel denkbar schlecht begann, kontrollierten die Herner das Spiel in der Folgezeit immer besser und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. Mark Kosick und Petr Mares scheiterten je zweimal völlig freistehend vor Gästetorhüter Tim Knudsen, der im Mitteldrittel nicht zu überwinden war. Zwischendurch nutzte der niederländische Meister einen Konter in der 29. Minute durch Jan Bohac zum 5:1.

Gegen Shawn McNeil wurde zu Beginn des letzten Drittels eine Strafzeit ausgesprochen, weshalb der HEV den Gastgebern eine weitere Überzahlchance schenkte. Einmal mehr nutzten die Niederländer in der 43. Minute eine sich bietende Möglichkeit und erhöhten durch Matt Korthuis auf 6:1. Der Treffer zeigte Wirkung und schien die Gäste zu demoralisieren. Sechs Minuten später gelang Victor Ignatev in der 49. Minute der dritte Überzahl-Treffer zum 7:1. In der 50. Minute setzte sich Tom Fiedler hinter dem Tor der Gastgeber durch, schoss den Torhüter von hinten an, wodurch der Puck im Tor landete. Dieser Treffer schien die Gäste nochmal zu beflügeln. Durch Tore von Shawn McNeil in der 53. Minute und Tom Fiedler in der 59. Minute verkürzten die Herner auf 4:7. Zwischendurch trafen Shawn McNeil und wenig später Nils Liesegang nur den Pfosten.

„Nun wissen wir, dass Den Haag deutlich stärker als Eindhoven und Nijmegen ist. Unsere Mannschaft hat heute zu viele individuelle Fehler gemacht, die von den Niederländern eiskalt bestraft wurden, und zudem die sich erarbeiteten Chancen nicht konsequent genutzt“, so Geschäftsführer Matthias Roos.

Tore: 1:0 (3:54) Bruinsma (Selivanov), 2:0 (5:00) Korthuis (Bohac, Ignatev), 3:0 (9:34) Selivanov (Mizerek, Ignatev), 3:1 (15:11) Flache (Fischbuch, Doherty), 4:1 (21:03) Wurm (Ignatev) 5-4, 5:1 (28:10) Bohac (Korthuis), 6:1 (42:12) Korthuis (Wurm, Ignatev) 5-4, 7:1 (48:17) Ignatev (Sanford, Natte) 5-4, 7:2 (49:26) Fiedler (Kosick), 7:3 (52:08) McNeil (Schadewaldt), 7:4 (58:43) Fiedler (McNeil). Strafen: Den Haag 8, Herne 22. Zuschauer: 300.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!