NewYorker zurück im Sponsoren-Pool der Harzer Wölfe

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Braunschweiger Textilhandelskonzern NewYorker ist nach eineinhalb Jahren Abstinenz wieder Sponsor des Eishockey-Regionalligisten Harzer Wölfe. „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, diesen starken Partner für die Harzer Wölfe zurück zu gewinnen“, strahlte Vize-Präsident Richard J. Flohr, der die Gespräche führte. „Dieses Neu-Engagement ist wohl als Bewährungschance für unseren jungen Club und seine Führung zu sehen, die Partnerschaft nun mit Leben zu füllen und zu beidseitigem Nutzen fortzuentwickeln“, ist sich Flohr über die Anforderungen im klaren.

Inhalt der Vereinbarung ist deshalb nicht nur eine Sponsoring-Zahlung, sondern ein vielschichtiger Kranz von Maßnahmen und Möglichkeiten: So erleben die Spieler um Team-Kapitän Alexander Deibert zu Jahresbeginn eine zweite Bescherung, wenn sie im Goslarer NewYorker-Store ihre neue komplette Team-Kleidung in Empfang nehmen können. Eine besondere Herausforderung für den Club stellt sicherlich die vereinbarte Unterstützung im Marketing-Bereich dar. „Hier trifft eine perfekt funktionierende Kommunikationsmaschinerie auf ein kleines, ehrenamtlich geführtes Sport- und Freizeitunternehmen – das wird spannend“, weiß Wölfe-Pressechef Robert Koch nicht nur um die Chancen dieser Zusammenarbeit. Auch die Nachwuchsförderung der Wölfe soll in die neue Partnerschaft eingebunden werden: „Dabei gibt es verschiedene Ansätze, von der generellen Unterstützung der auch sozial-integrativen Leistung der Nachwuchsarbeit, bis hin zur Entwicklung und Umsetzung einzelner Aktionen im sozialen und internationalen Kontext“, beschreibt Flohr das Feld, das hier bestellt werden kann.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!