NEV wieder Erster – und sicher in den Play-offs

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem beeindruckenden 6:2 (1:1, 4:0, 1:1)-Sieg über die Ratinger Ice Aliens kehrt der Neusser EV nicht nur an die Tabellenspitze der Oberliga-Aufstiegsrunde zurück, sondern erfüllt sich auch vorzeitig seinen Traum von der Play-off-Teilnahme. Trotz anhaltender personeller Probleme dominierte der NEV ab dem zweiten Drittel deutlich das Geschehen.

Da Trainer Andrej Fuchs erneut nur sieben Stürmer des Regionalliga-Kaders zur Verfügung standen, schickte er nur zwei Reihen ins Rennen, die gelegentlich von einer mit Junioren ergänzten dritten Formation entlastet wurden. Von Anfang an entwickelte sich eine offene und interessante Partie mit guten Chancen auf beiden Seiten. Auch die Gäste waren in der Offensive nicht frei von Personalsorgen und so überraschte es doch ein wenig, dass die Kontrahenten durchaus ansehnlich nach vorne spielten, so dass die Torhüter Solbach und Passmann mehrfach die Gelegenheit bekamen, ihre Qualitäten zu beweisen, ehe der NEV einen weiteren Rückschlag verkraften musste. Nach einem Bandencheck gegen Jan-Sebastian Fries wählte Schiedsrichter Rademaker die Höchststrafe und schickte Max Lingemann mit einer Matchstrafe in die Kabine. Während auf den Rängen noch eifrig über die umstrittene Szene diskutiert wurde, nutzten die Ratinger die fünfminütige Überzahl, um durch Marvin Wintgen den Führungstreffer zu erzielen. Dass Holger Schrills dreizehn Sekunden vor der Pausensirene trotz starker Bedrängnis den Puck unter die Latte setzen konnte, war umso wichtiger für den NEV, der im zweiten Drittel seinen großen Auftritt haben sollte. Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 19 Sekunden schockten sie die Gäste, die in der Folgezeit kaum noch Akzente setzen konnten. Die Neusser nutzten Ratingens Schwächen in Person von Rob Campbell aus, der vor den Augen seiner Eltern einen Hattrick bejubeln durfte und die Führung auf 5:1 ausbaute. Der erst zum Drittelende wieder verstärkt geforderte Carsten Solbach hatte zuvor bei einer Doppelchance des Ratinger Junioren-Stürmers Schmitz mit Glanzparaden einen weiteren Gegentreffer verhindert. Dieser fiel erst nach 42 Minuten durch Christian Schlesiger, der sein obligatorisches Tor gegen den NEV erzielte, wodurch der Neusser Sieg aber nur kurzzeitig in Gefahr geriet. Trotz der Konzentration auf die Defensive stellten die Fuchs-Schützlinge durch Eigengewächs Sven Ernst den alten Abstand wieder her, der Lingemanns Platz in der ersten Formation eingenommen hatte. Der Vorsprung wurde anschließend sicher über die Zeit gebracht, so dass mit der Schlusssirene die Play-off-Teilnahme feststand, mit der sich die Neusser Mannschaft für ihre überragenden Endrunden-Leistungen selbst belohnt.

Tore: 0:1 (13:41) Wintgen (Hendle, Wagner/5-4), 1:1 (19:47) H. Schrills (Pering, Hatterscheid), 2:1 (21:02) Campbell (Schafranski), 3:1 (21:21) H. Schrills (Pering), 4:1 (28:21) Campbell (Schafranski/5-4), 5:1 (31:53) Campbell (Schafranski), 5:2 (42:15) Schlesiger (Holstein, Hanke), 6:2 (47:18) Ernst (Sassen, Campbell). Strafen: Neuss 6 + Matchstrafe (Lingemann), Ratingen 6. Zuschauer: 312.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!