NEV-Schiedsrichter trauern um Karl-Heinz AckertMehr als 50 Jahre im Dienste des Eishockeysports

Karl Heinz Ackert starb im Alter von 79 Jahren, (Foto: NEV)Karl Heinz Ackert starb im Alter von 79 Jahren, (Foto: NEV)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir verlieren nach weit über 50 Jahren Tätigkeit als Eishockeyspieler in Braunlage, Schiedsrichter, Beobachter im LEV wie beim DEB und Mitglied sowie Vorsitzenden des Kontrollausschusses des Niedersächsischen Eissport-Verbandes einen guten Freund und Unterstützer aller Schiedsrichter“, erklären die NEV-Schiedsrichter in ihrem Nachruf.

Angefangen hatte Karl-Heinz Ackert als Eishockeyspieler beim WSV Braunlage, lange bevor es die dortige Eishalle gab. Die Spiele wurden noch auf dem Kurteich ausgetragen. Später wurde er Eishockeyschiedsrichter und leitete Spiele bis zur Oberliga. Nach Ende der aktiven Schiedsrichter-Karriere begann er beim Deutschen Eishockey-Bund als Schiedsrichter-Coach (Beobachter); diese Tätigkeit übte er auch sehr viele Jahre auf Landesebene aus.

Ackert wurde in den erweiterten Vorstand des Niedersächsischen Eissport-Verbandes gewählt, zuerst als Mitglied im Kontrollausschuss, später leitete er den Kontrollausschuss viele Jahre als Vorsitzender.

„Die Schiedsrichter verlieren einen stets hilfsbereiten und kompetenten Menschen, wir werden ihn stets in guter Erinnerung behalten“, betonen die NEV-Schiedsrichter.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!