NEV macht Vizemeisterschaft klar

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem der Neusser EV vor einer Woche bereits den Einzug in die Oberliga Aufstiegsrunde perfekt machen konnte, sicherte man sich in Iserlohn beim 3:2 (1:1, 1:0, 0:1, 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen vorzeitig die Vizemeisterschaft der Regionalliga NRW.

Nur 13 Feldspieler konnten die Fahrt in das Sauerland antreten, denen dazu auch noch das schwere Spiel in Herne in den Knochen steckte. Wie Balsam wirkte da die Blitz-Führung nach nur 53 Sekunden, die Ralf Reisinger mit einem Schlagschuss aus der Halbdistanz erzielte. Diese hielt allerdings nur zwei Minuten, denn direkt nach dem Ablauf einer Neusser Strafzeit markierte Jens Esche den Ausgleich für die Gastgeber.

Auch im zweiten Abschnitt lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe. Nachdem die Neusser eine mehr als einminütige 3:5-Unterzahl überzeugend meistern konnten, gab es für die rund 40 mitgereisten Fans Grund zum Jubeln, als Lutz Klauck mit einem Schuss aus der Drehung zur erneuten Führung traf.

Im letzten Drittel schwanden die Neusser Kräfte zusehends. Nachdem die NEV-Cracks noch zwei weitere Unterzahlspiele ohne Schaden überstehen konnten, traf Iserlohn bei 5:3-Überzahl durch Dennis Buchwitz nach 48 Minuten zum 2:2. So musste zum vierten Mal in dieser Saison das Penalty-Schießen entscheiden, und wie bei den bisherigen Duellen im Shoot-out ging der Zusatzpunkt letztendlich an den NEV.

Tore: 0:1 (0:53) Reisinger (Klauck, Köhler), 1:1 (3:18) Esche (Simon), 1:2 (28:08) Klauck (Geisler, Reisinger), 2:2 (48:31) Buchwitz (Schnieder/5-3), 2:3 (60:00) Fuchs (entscheidender Penalty). Strafen: Iserlohn 8, Neuss 24 + 10 + Spieldauer (Sassen). Zuschauer: 122.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!