NEV erwartet Königsborn – Emde geht

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag, 20 Uhr, kommt es im Neusser Südpark zur Revanche für den Königsborner JEC. Beim Hinspiel in Unna vor nur einer Woche gelang dem Neusser EV ein 8:2-Sieg und auch in diesem Rückspiel wollen die Fuchs-Schützlinge drei Punkte auf der Habenseite verbuchen. Trotzdem keine leichte Aufgabe, denn den Interims-Trainern Karsten Esche und Willi Tesch steht ein großer Kader zur Verfügung.

Zwei Tage später steht für die Neusser die weiteste Reise der Vorrunde an. Der ESC Trier erwartet die Mannschaft um Kapitän Sebastian Geisler um 18:30 Uhr zum ersten Bully. Beim erwähnten ersten Aufeinandertreffen beider Teams hatte der NEV einige Mühe mit dem Minikader der Huskys, die glanzlos mit 5:2 geschlagen wurden. Um keine böse Überraschung zu riskieren, sollte man bei der Neuauflage konzentriert zur Sache gehen. Verzichten muss NEV-Trainer Andrej Fuchs auf Sascha Schmetz (Grippe), Steve Blumentritt (Leistenzerrung) und Ingo Angermann (Ellbogenverletzung).

Nicht mehr zum Kader des Neusser EV gehört Verteidiger Sebastian Emde, der eine neue Herausforderung sucht.


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Jetzt die Hockeyweb-App laden!