NEV besiegt Dortmund

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Obwohl erneut keine drei Reihen zur Verfügung standen und der zweite Platz bereits gesichert war, entschieden der Neusser EV eine Begegnung, die für den Gegner von enormer Bedeutung war, für sich. Leidtragender war der EHC Dortmund, der dadurch überraschenderweise die Aufstiegsrunde zur Oberliga verpasste. Der NEV gewann mit 6:1 (2:1, 2:0, 2:0).

Erwartungsgemäß legten die Gäste los wie die Feuerwehr. Die Dortmunder Führung nach vier Minuten war die logische Folge, Dimitri Tsvetkov hatte in Überzahl von der blauen Linie abgezogen. Auch anschließend blieben die Westfalen am Drücker, scheiterten aber immer wieder an Dennis Kohl, der - wie so oft - eine überragende Partie lieferte. Recht überraschend fiel nach zehn Minuten das 1:1 durch Daniel Hatterscheid, dominierten doch bis dahin erwartungsgemäß die Gäste das Spiel. Diese blieben auch weiterhin gefährlich, auch wenn der Druck der Anfangsphase nicht beibehalten werden konnte. Neuss verlegte sich weitestgehend auf schnelle Konter und hatte damit Erfolg. Nach einem gewonnenen Bully im eigenen Drittel wurde Evgenij Kozhevnikov auf die Reise geschickt, der unter Bedrängnis den Abschluss suchte und aus der Halbdistanz Gäste-Keeper Ohmann überwand - 2:1 (20.).

Auch im zweiten Abschnitt sollte es kein langes Abtasten geben. Nachdem Lutz Klauck beim ersten Gegenzug noch an Dortmunds Torhüter scheiterte, wurde der von der Strafbank zurückkehrende Boris Fuchs mustergültig von Ralf Reisinger bedient und schloss den Alleingang mit dem 3:1 ab (23.). Als vier Minuten später eine sehenswerte Kombination von David Köhler erfolgreich abgeschlossen werden konnte, nahm Dortmunds Trainer Scheffold eine Auszeit, um seine Mannschaft neu zu ordnen.

Zu Beginn des letzten Drittels versuchten es die Dortmunder noch einmal, doch mit fortlaufender Dauer wurde eine Aufholjagd immer unwahrscheinlicher und so nahm der Druck deutlich ab. Als dann auch noch Gilbert Schröder mit einer Einzelleistung auf 5:1 erhöhte (52.), war die Begegnung entschieden. Hatterscheid legte noch das 6:1 nach.

Tore: 0:1 (4:34) Tsvetkov (Lumare, Cillik/5-4), 1:1 (9:58) Hatterscheid (Kozhevnikov, Fuchs), 2:1 (19:56) Kozhevnikov (Schröder), 3:1 (22:48) Fuchs (Reisinger/4-5), 4:1 (27:12) Köhler (Klauck, Reisinger), 5:1 (51:29) Schröder (Hatterscheid, Reisinger), 6:1 (57:45) Hatterscheid (Fuchs, von der Heiden). Strafen: Neuss 20, Dortmund 18 + 10 (Kolanos).


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Jetzt die Hockeyweb-App laden!