Neuwieds Reserve ist Rheinland-Pfalz-Meister

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Und wieder darf der EHC Neuwied einen Meistertitel bejubeln. Diesmal gelang es der 1b-Mannschaft in der Rheinland-Pfalz-Liga, den Meistertitel in die Deichstadt zu holen. Im Schatten der Erfolge der ersten Mannschaft errang das Team von Markus Fischer und Jochen Oltersdorf am Sonntagabend ein 6:5 im Penaltyschießen gegen die 1b des EV Bitburg und kann in dieser Liga nicht mehr von Platz eins gestürzt werden.

Die Bären hätten in dieser Partie in der regulären Spielzeit alles klar machen können. Nach dem ersten Drittel lagen sie mit 4:2 in Führung. Nach 40 Minuten stand es dann allerdings 4:4 und im letzten Abschnitt haderten die Neuwoeder mit den Unparteiischen. All zu oft musste der EHC in Unterzahl agieren. Angetrieben von rund 150 Zuschauern zeigten die Bären eine gute Moral und erkämpften sich bis zum Ende ein 5:5. Nun musste die Entscheidung im Penaltyschießen her. Hier rückte Goalie Carsten Billigmann in den Mittelpunkt. Der Torwart, der bis dahin schon ein starkes Spiel abgeliefert hatte, hielt alle vier Penaltys. Nach drei vergeblichen Versuchen auf Neuwieder Seite war es dann Daniel Hellmann, der das Spielgerät im Netz unterbrachte. Damit war nach einer spannenden Partie die Meisterschaft in Rheinland-Pfalz entschieden. Wie gewohnt gab es auch hier die obligatorische Meisterschaftszigarre nach dem Spiel. Bereits am Samstag spielte die 1b im Landesligapokal Hessen gegen die 1b des RSC Darmstadt und gewann souverän mit 10:3.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!