Neuwied mit Blick auf die nächste Saison

Neuwied mit Blick auf die nächste SaisonNeuwied mit Blick auf die nächste Saison
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der Heimniederlage gegen Troisdorf am vergangenen Wochenende dürfte der Zug hierfür wohl abgefahren sein. Zumindest konnte das Team von Trainer Jens Hergt in der Woche wieder auf dem Eis trainieren. Allerdings fehlte nach wie vor der Tscheche Martin Koristka. Er verweilt immer noch in seiner Heimat und kann auf Grund eines größeren Schadens an seinem Auto noch nicht anreisen. Wenn alles planmäßig läuft, könnte er zum Spiel am Sonntag noch rechtzeitig wieder da sein. Dabei zählt jeder gesunde Spieler. Der Coach wird aber mit dem bestehenden Kader bis zum Saisonende weiterarbeiten. Bis zur Wechselfrist am 15. Januar wird es keine Neuverpflichtungen mehr geben, wie der Vorstand mitteilte.

Überstürzte Investitionen in neue Spieler scheinen im Moment auch nicht das geeignete Mittel. Zudem bietet der Markt kaum freie Spieler, die dem EHC noch weiterhelfen könnten und dazu noch bezahlbar wären. Viel mehr wird jetzt der Blick in Richtung Saison 2011/12 gerichtet. Ein nötiger Umbruch soll somit frühzeitig eingeleitet werden. Dabei kann sich die Mannschaft in den restlichen Spielen mit Herz und Einsatz vielleicht die Sympathien der Fans zurück erobern. Auch bietet sich für jeden Spieler schon jetzt die Möglichkeit, sich für die nächste Saison zu empfehlen. Die ersten Gespräche werden bereits mit einigen Spielern geführt. Weiterhin ist eine Kooperation mit einem DNL-Team eines DEL-Klubs für die nächste Spielzeit denkbar. „Von zwei Vereinen wurde uns nach einigen Gesprächen schon Interesse an einer Zusammenarbeit signalisiert“, so der 2. Vorsitzende Wolfgang Schneider. Dies kann allerdings erst in der nächsten Saison in Kraft treten, da derzeit alle für den erwachsenen Bereich geeigneten Spieler in laufenden Kooperationen gebunden sind. Im Werben um diese Spieler würde sich der EHC Neuwied natürlich um viel Unterstützung freuen. Dazu könnten Angebote für Ausbildungsstellen und Unterkünfte für die jungen Spieler ein durchaus gutes Argument sein, in die Deichstadt zu kommen.

.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!