Neuwied gewinnt Test gegen Darmstadt

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war ein Spiel in aller Freundschaft. Kein Eishockey für Feinschmecker, aber für beide Trainer die Möglichkeit, das eine oder andere auszuprobieren. Ohne Jens Hergt (Grippe), Sergej Lackmann (beruflich gebunden), Stephan Petry (Innenband) und nach zehn Minuten Spielzeit ohne Dennis Kobe (Leistenzerrung) gewannen die Neuwieder Bären gegen den RSC Darmstadt mit 4:2 (2:0, 2:2, 0:0).

Dabei ging das Match flott los. Bereits in der vierten Minute erzielte Willi Hamann das 1:0. Die Bären hatten weitaus mehr Raum, um ihre Angriffe vorzutragen, als noch am Freitag gegen Herford. Nur sechs Minuten später war es erneut Hamann, der sehenswert durch die Reihen der Darmstädter tanzte und das 2:0 markierte.

Im zweiten Abschnitt änderte sich das Niveau nicht. Neuwied kontrollierte das Spiel, konnte diese Überlegenheit aber nicht in Tore umsetzen. Dann aber doch das 3:0 in der 23. Minute durch Marco Herbel und nur eine Minute später das 4:0 durch Martin Schell. Erwähnenswert dann die 27. Minute. Hier wurde die allererste Strafe in diesem Spiel ausgesprochen. Andre Bächle musste wegen Hakens auf die Bank. In der 31. Minute musste Alexander Neurath dann doch hinter sich greifen und das 1:4 hinnehmen. Nun spielten die Bären, ähnlich wie im ersten Drittel, wieder zu nachlässig. Darmstadt kam zu weiteren Chancen und konnte in der 40. Minute gar auf 2:4 verkürzen. So blieb es auch nach einem torlosen Schlussdrittel.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!