Neuwied gewinnt in Herne

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Unspektakulär und erwartet gewannen die Neuwieder Bären auch das Rückspiel gegen die 1b-Mannschaft des Herner EV. Beim 11:1 (4:0, 4:1, 3:1) kam allerdings selten Euphorie auf. Herne konnte nicht und Neuwied nutzte das Spiel, um mit sehenswerten Kombinationen zum Erfolg zu kommen. Mit einem „Zuschauerrekord“ in der Pokalrunde sahen 27 zahlende Zuschauer diese Partie. Im Gegensatz zum Spiel am Freitag war von übermäßiger Härte nichts zu sehen. Herne versuchte vereinzelt mitzuspielen, konnte sich aber letztendlich gegen die Dominanz der Bären nicht erwehren. Tim Grundl eröffnete den Torreigen in der 8. Minute. Sechs Minuten später erhöhte Willi Hamann auf 2:0, bevor Jens Hergt und Stephan Petry mit einem Doppelschlag in der 17. und 18. Minute den Pausenstand herstellten.

Im zweiten Abschnitt ging es zunächst verhalten weiter. In der 25. Minute durfte sich Dennis Kobe in die Torschützenliste eintragen. Nach dem Julian Humke in der 33. Minute den Anschlusstreffer markierte, erhöhten Hamann (37.), Daniel Walther (39.) und Marc Blumenhofen (40.) zum 8:1- Pausenstand. Unverändert ging es dann in den letzten Abschnitt. Dennis Kobe (41.), Stephan Petry (46.) und Marco Herbel trafen zum 11:1, bevor Norman Büttner in der Schlussminute auf 2:11 verkürzte. Letztendlich ein Trainingsspiel für die Bären, die zeitweise vor Spielfreude strotzten. Oftmals wurde in aussichtsreicher Position immer noch ein Mitspieler gesucht, der besser stand. Für Trainer Arno Lörsch war es wichtig, dass dieses Spiel ohne Verletzte oder Spielsperren über die Bühne ging. Nun gilt das Augenmerk auf die kommende Partie am nächsten Sonntag gegen Königsborn.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!