Neuwied besiegt Herford mit 9:5

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Noch lange nach dem Spiel feierten die Fans des EHC Neuwied den 9:5 (3:0, 4:4, 2:1)-Sieg gegen den Herforder EV. Die Bären brauchten zu Beginn ein paar Minuten, um in Fahrt zu kommen. Zunächst lief es im Spielaufbau noch nicht rund und Goalie Tim Siekmann musste sich das ein oder andere Mal kräftig strecken. Es dauerte bis zur ersten Strafzeit für die Gäste, als Daniel Walther in der siebten Minute zum 1:0 traf. Nun bauten die Gastgeber immer mehr Druck auf, während Herford sich in dieser Phase all zu oft mit Strafzeiten selber dezimierte. So zog Neuwied bis Mitte des zweiten Drittel auf 5:1 davon, ehe Herford wieder herankam. Nach dem 5:4 fing sich der EHC aber wieder und machte schließlich alles klar. Bei einer Schlägerei kassierte der Neuwieder Christian Czaika eine Spieldauerstrafe, der Herforder Lucas Klein eine Matchstrafe.

Tore: 1:0 (6:55) Walther (Blumenhofen, Keenan/5-4), 2:0 (14:29) Petry (Hamann, Halfmann/5-4), 3:0 (19:57) Czaika (Halfmann, Petry), 4:0 (22:11) Hamann (Petry, Czaika), 4:1 (25:28) Linnenbrügger (Kiel, Koop), 5:1 (27:22) Hamann (Petry, Czaika), 5:2 (29:47) Klein (Schäfer/5-4), 5:3 (30:31) Martens (Nickel, Reim/5-4), 5:4 (33:04) Schäfer (Preuße), 6:4 (36:00) Hamann (Halfmann), 7:4 (37:01) Herbel (Grundl), 8:4 (42:42) Keenan (Blumenhofen), 8:5 (43:51) Linnenbrügger (Preuße, Koop), 9:5 (46:42) Keenan (Tokarev, Walther/5-4). Strafen: Neuwied 22 + 5 + Spieldauer (Czaika), Herford 20 + Matchstrafe (Klein).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!