Neustart in der HessenligaESC Darmstadt

Neustart in der HessenligaNeustart in der Hessenliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beinahe der komplette Vorstand wurde ausgetauscht. „Auf diesem Wege nochmals ein Dankeschön an Alois und Lenka Odemer, sowie an Kai Adam, die den Vorstand die ersten Jahre als ESC Darmstadt gestellt haben und stets eine große Unterstützung in allen Bereichen waren“, erklärt der Verein. Zudem war und ist es um die finanzielle Situation des Vereins nicht gerade rosig bestellt. Dies hat zur Folge, dass sich der Verein dazu entschlossen hat, nicht mehr für die Regionalliga West zu melden, da dadurch im Seniorenbereich enorme Kosten entstanden sind, die in der aktuellen Situation nicht zu bewältigen waren.

Durch diesen Entschluss haben fast alle Spieler der ersten Mannschaft sich dazu entschieden, den Verein zu verlassen um sich entweder anderen Vereinen anzuschließen oder die Schlittschuhe ganz an den Nagel zu hängen. Damit wird das Grundgerüst für die nächste Saison aus dem Kader der letztjährigen zweiten Mannschaft bestehen. Hinzu kommen die festen Größen aus der ehemaligen ersten Mannschaft Jan Nissen und Nicolas Hummel. Zudem kann man auch wieder auf Volkan Toptaner zählen, der nach einem Auslandssemester und einer langwierigen Verletzung letzte Saison nicht wirklich zum Zuge kam. Die beiden alten Darmstädter Bekannten Dirk Beckmann und Frank Schuster komplettieren die Neuzugänge für die kommende Eishockeysaison beim ESC Darmstadt. Und auch der eigene Nachwuchs soll zum Zuge kommen. Man darf also gespannt sein, wer von Cheftrainer Stefan Himmler die Chance bekommt, sich im Seniorenbereich zu zeigen und vielleicht zu einer festen Größe im Seniorenbereich heranwächst.

Diese Saison werden die beiden hessischen Ligen (Landesliga Hessen/Hessenliga) wieder zu einer großen Liga mit mehr Teams zusammengelegt. Dies kommt dem ESC Darmstadt zu gute, da man sich selbst im Mittelfeld der neuen Liga sieht und einem die Entscheidung der Ligen-Zugehörigkeit somit vom Verband abgenommen wurde. Zudem freuen sich die Spieler auf eine Saison mit mehr Spielen gegen unterschiedliche Gegner.

„Ich bin überzeugt davon, dass wir diese Saison für die eine oder andere Überraschung sorgen und die Favoriten der Liga ärgern können, wenn alles gut läuft und wir von Verletzungen verschont bleiben. Letztes Jahr mussten wir ein paar unglückliche Niederlagen einstecken. Durch die Neuzugänge diese Saison und ein geregeltes Training, bin ich zuversichtlich, dass wir dieses Jahr die Stärke haben, um uns, besonders in solchen Spielen, durchzusetzen“, so der letztjährige Kapitän der zweiten Mannschaft, Tim Nissen. „Ich hoffe wir können trotz des Rückschritts in Sachen Ligenzugehörigkeit weiterhin auf die treuen Fans der letzten Jahre bauen, die den Verein stets unterstützt haben.“

Und auch Trainer Stefan Himmler sieht optimistisch in die Zukunft: „Wir haben keinen Druck, durch den mittel- und langfristigen Plan zum Wiederaufbau können wir die vorhandenen Spieler und jungen Talente aus dem Nachwuchs behutsam aufbauen. Ich denke auch, daß ein Platz im Mittelfeld realistisch ist, wir müssen eben jedes Training und jedes Spiel hart arbeiten, und uns nicht aus der Ruhe bringen lassen.“

Da die Termintagung erst am 21. September stattfindet, der ESC ist hier Gastgeber im Hotel Hamm in Weiterstadt, können noch keine Spieltermine bekanntgegeben werden.