Neuss bleibt oben

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie

schon in Grefrath lieferte der Neusser EV Mannschaft auch beim Spiel in Dortmund

eine kämpferische Glanzleistung ab. Nach dem 3:2 (1:1, 0:1, 1:0, 1:0)-Sieg nach

Penaltyschießen beim Meisterschafts-Mitfavoriten EHC Dortmund bleibt der NEV

Tabellenführer der Regionalliga NRW. Wie sehr sich Spitzenspiele doch gleichen

können. Ähnlich wie die Partie in Grefrath begann auch das Duell mit den

Westfalen mit hohem Tempo auf beiden Seiten. Dass die Begegnung technisch nicht

auf höchstem Niveau stand, wussten die Kontrahenten mit Einsatz und

Laufbereitschaft zu kompensieren. Die Neusser Führung besorgten Evgenij

Kozhevnikov, der in Überzahl nach einem gewonnenen Bully per Nachschuss das 1:0

markierte. In der Folgezeit erarbeiteten sich die Gastgeber mehr Spielanteile.

So war es nicht unverdient, dass Igor Cillik nach 14 Minuten der Ausgleich

gelang. Eric Daniels sorgte im Mittelabschnitt für die Dortmunder Führung. Der

letzte Abschnitt begann für die Neusser nach Wunsch. Bei doppelter Überzahl

setzte Lutz Klauck einen Abpraller zum Ausgleich in die Maschen. Während die

Gastgeber kurioserweise dreimal innerhalb von nur fünf Minuten den Puck über die

Bande bugsierten, mussten auch die Neusser wegen diverser Vergehen reihenweise

auf das Sünderbänkchen. Darüber hinaus wurden nach Daniel Hatterscheid auch

Boris Ackermann und Ronny Sassen wegen Disziplinlosigkeiten zusätzlich mit

Zehn-Minuten-Strafen bedacht. So drängten die Gastgeber in der letzten

Viertelstunde erwartungsgemäß auf den Siegtreffer, den die Neusser gestützt auf

den überragenden Dennis Kohl zu verhindern versuchten. Erst nachdem auch die

letzten beiden Spielminuten trotz andauernder Unterzahl ohne Gegentreffer

überstanden werden konnten, stand die Punkteteilung endgültig fest. So musste im

Penaltyschießen der Sieger ermittelt werden. Geburtstagskind Evgenij Kozhevnikov

verwandelte an seinem 25. Geburtstag den entscheidenden Versuch. Tore: 0:1

(9:36) Kozhevnikov (Jedamzik, Schröder/5-4), 1:1 (14:40) Cillik (Schulz,

Tsvetkov/5-4), 2:1 (32:46) Daniels (Fonso, Jahrendt), 2:2 (41:40) Klauck

(Schröder, Fuchs/5-3), 2:3 (60:00) Kozhevnikov (entscheidender Penalty).

Strafen: Dortmund 22 + 10 (Cillik), Neuss: 26 + 10 (Hatterscheid) + 10

(Ackermann) + 10 (Sassen). Zuschauer: 241.

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...