Neuss beendet Duisburger Siegesserie

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Besser hätte das neue Jahr nicht anfangen können. Mit einem überraschenden 4:3 (1:0, 1:3, 1:0, 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen über den EV Duisburg feierte der Neusser EV einen mehr als gelungenen Start in die Endrunde. Dank einer in allen Mannschaftsteilen überragenden Leistung wurde der haushohe Favorit nach zuletzt 20 Siegen in Folge bezwungen.

Während der souveräne NRW-Meister in Bestbesetzung antreten konnte, musste NEV-Trainer Andrej Fuchs auf den erkrankten Ronny Sassen verzichten. Dessen Kapitänsamt übernahm Sven Sauer, während Junior Kevin Caroppo ins kalte Wasser geworfen und konsequent in der dritten Verteidigungsreihe eingesetzt wurde - mit Erfolg, wie sich später herausstellen sollte. Die Neusser starteten äußerst lauf- und einsatzfreudig in die Partie und versteckten sich keinesfalls. Als Karl Jasik nach zwei Minuten mit einem wuchtigen Distanzschuss zur Führung traf, feierten die Neusser Anhänger noch wenig ernsthaft den ersten Spitzenreiter der Endrunde, zu übermächtig schien der Gegner. Doch trotz gelegentlicher Fehler im Aufbauspiel gestaltete der NEV das Spiel auch in der Folgezeit offen und verzeichnete in der ersten Viertelstunde sogar ein leichtes Chancen-Übergewicht. Erst danach gelang es den hochkarätig besetzten Wedau-Städtern, sich Vorteile zu erspielen, die nach 24 Minuten durch eine sehenswerte Kombination ihrer Paradereihe zum Ausgleich kamen. Neuss blieb mit Entlastungsangriffen gefährlich und ging durch einen Geniestreich von Karl Jasik erneut in Führung, der vier Gegenspieler narrte und zum vielumjubelten 2:1 traf (31.). Anschließend schienen die Gäste die Partie in den Griff zu bekommen, die mit zwei verwerteten Abprallern das Ergebnis zu ihren Gunsten drehten. Daraus ergab sich jedoch nicht der vor dem Spiel erwartete Verlauf, weil Holger Schrills nach 44 Minuten für seine Hartnäckigkeit belohnt wurde und im zweiten Versuch das 3:3 markierte. Die Füchse verstärkten daraufhin noch einmal den Druck, doch gestützt auf den überragenden Carsten Solbach hielt die Neusser Defensive der Belagerung stand. Beim offenen Schlagabtausch in der Schlussphase hätte der NEV durchaus sogar noch den Siegtreffer erzielen können, doch auch die verdiente Punkteteilung nach 60 Minuten wurde von den Neusser Anhängern bereits wie ein Sieg gefeiert. Die Krönung sollte im anschließenden Penaltyschießen folgen, in dem Holger Schrills eiskalt verwandelte und Carsten Solbach glanzvoll alle Duisburger Versuche parierte. So endete ein toller Eishockey-Abend mit Neusser Jubel auf dem Eis und auf den Rängen und zwei nicht eingeplanten Punkten zum Auftakt der Regionalligen-Endrunde.

Tore: 1:0 (2:07) Jasik (Schröder/5-4), 1:1 (24:119 Jäske (Fritzmeier, Kujala), 2:1 (30:25) Jasik (Kozhevnikov, Schröder), 2:2 (31:59) Panek (Müller, Liesegang/5-4), 2:3 (35:29) Jäske (Kujala, Fritzmeier), 3:3 (44:44) Schrills (Sauer, Geisler), 4:3 (60:00) Schrills (entscheidender Penalty). Strafen: Neuss 8, Duisburg 6. Zuschauer: 386.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!