Neue Trikots, altes Lied…

4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 8:1 besiegten die

Grefrather Nierspanther die Realstars aus Bergisch Gladbach in der Regionalliga

NRW. Mit gerade mal einem Sieg aus den bisherigen Spielen, gehört das Team aus

dem Bergischen zu den schwächeren Teams der Liga. Aber Schwächen offenbarte auch

das in den neuen blauen Trikots spielende Team von der Niers. Wie schon sooft in

der Saison, tat man sich gegen die Underdogs der Liga sehr schwer. Dabei sah der

Spielbeginn diesmal viel versprechend aus. Denn nach gerade einmal 68 Sekunden

versenkte Sascha Schmetz, der nach seiner Sperre wieder mit von der Partie war,

den Puck im Tor der Gäste. Damit nicht genug, keine 82 Sekunden später, schlug

die Scheibe erneut hinter Moritz Schilling ein. Danny Fischbach erhöhte auf 2:0.

Doch damit war das muntere Scheibenschiessen auch schon beendet. Zwar blieben

die Hausherren das spielbestimmende Team, doch wie sooft blieben auch beste

Chancen ungenutzt oder wurden vom Gästegoalie vereitelt. So hieß es auch nach 20

Minuten nur 2:0 für die Nierspanther. Das zweite Drittel war dann eine Kopie des

ersten Abschnitts. Nach wieder nur 173 Sekunden haben die Panther die Führung

durch Danny Fischbach und Patrick Büren auf 4:0 ausgebaut. Von den Gästen aus

Bergisch Gladbach war bis auf den ein oder anderen Entlastungsangriff nicht viel

zu sehen. Selbst Überzahlsituationen konnten die Panther nie ernsthaft in

Bedrängnis bringen. Im letzten Drittel zeigten die Panther dann aber noch

einmal, dass sie das Toreschießen nicht verlernt haben. Denn in der Folge

erhöhten Cristian Perlitz, Dennis Kobe, Carsten Ackers und Dennis Holstein in

einem sehr einseitigen Spiel das Ergebnis auf 8:1. Lediglich Andreas Wichterich

konnte in einem Moment der Unübersichtlichkeit den Ehrentreffer für die Gäste

erzielen. Am Sonntag geht die Reise für die Panther an die Mosel, wo die Jungs

um Trainer Adam Grygiel den Huskys die Punkte entführen wollen. Nur drei Tage

später, am Mittwoch, 1. November, sind die Trierer Huskys zum Rückspiel um 19

Uhr zu Gast im Grefrather Eissportzentrum.