Nachbarschaftsderby gegen Hamm

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Derbys zwischen Dortmund und Hamm haben eine lange Tradition, egal ob ERC oder EHC gegen Eisbären oder Huskies. Am Freitag, 20 Uhr, heißt das Duell im Eissportzentrum an den Westfalenhallen nun EHC Dortmund gegen Lippe Hockey Hamm. Für die Elche ist es die zweite Begegnung im Regionalliga-Pokal und nach dem klaren Auftakterfolg am letzten Wochenende gegen Königsborn sollen weitere drei Zähler folgen. Zuletzt um Punkte gegen eine Hammer Mannschaft spielte der EHC in der Saison 2003/04 gegen den damaligen ESC, für den es damals die letzte Spielzeit war. Als Nachfolgeverein gründete sich dann der jetzige Club, der in der Bezirksliga startete, um dann zweimal hintereinander aufzusteigen, und der nun als einer der beiden Verbandsligisten um den Aufstieg in die Regionalliga NRW spielt. Um dieses Ziel zu erreichen hat man sich in der Lippestadt mit den Ex-Profis Lars Gerike und Nils Liesegang verstärkt und verfügt mit Stefan Kornewald sicherlich über einen hervorragenden Keeper. "Wir werden den Gegner nicht unterschätzen und erwarten ein sehr kampfbetontes Spiel. Hamm wird uns einiges abverlangen, aber ich bin zuversichtlich dass meine Mannschaft entsprechend dagegen hält und sich erneut als Einheit präsentiert", zeigt sich EHC-Trainer Butzi Gailer zuversichtlich, dass er auch im dritten Pflichtspiel unter seiner Verantwortung siegreich bleibt. Beim Training in der Woche schickte er eine komplette Juniorenreihe aufs Eis und arbeitete intensiv an der Verbesserung der läuferischen Fitness. "Bis auf den gesperrten Thomas Branz sind alle Mann an Bord und auch die jungen Spieler werden weiterhin ihre Einsatzchancen bekommen. Wir wollen 60 Minuten Druck machen und den Zuschauern ein gutes Spiel bieten, nicht nur kämpferisch sondern auch spielerisch. Von daher hoffe ich auf die entsprechende Zuschauerresonanz, denn Spiele Dortmund gegen Hamm waren schon immer etwas Besonderes."