Nach Weihnachten geht’s rund

Die erste Saison als ERV Chemnitz 07 ist zu EndeDie erste Saison als ERV Chemnitz 07 ist zu Ende
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gleich nach den Weihnachtsfeiertagen wird sich zeigen, wie die Wild Boys Chemnitz, durch selbige gekommen sind. Auf jeden Fall besteht kaum die Möglichkeit, dass sich Weihnachtsspeck bei den Chemnitzer Cracks ansetzt. Gleich am 27. Dezember, 17 Uhr, warten die Schönheider in ihrem Wolfsbau und wollen ihre 5:10-Niederlage gegen die Wild Boys vergessen machen.

Doch die Chemnitzer werden sicher alles in ihren Kräften stehende versuchen, um im Erzgebirge zum zweiten Male einen Sieg zu erzielen. Vielleicht lässt sich ja aus der Verletzungsmisere der Wölfe Kapital schlagen. So fehlt dem EHV Stammkeeper Benjamin Grunwald, ebenso wie der tschechische Verteidiger Richard Stütz und Stürmer Mike Losch. Seit letzter Woche hat sich immerhin Sven Schröder auf dem Eis zurückgemeldet und bestritt schon das Spiel gegen FASS Berlin. Auf der Torhüterposition konnte mit Sebastian Modes ein durchaus guter Ersatz geholt werden. Wenn auf Chemnitzer Seite alles gesund bleibt, dann dürfte es das erwartete spannende Spiel zwischen dem Tabellendritten gegen den Tabellenzweiten werden. Die Verantwortlichen der Wölfe weisen im darauf hin, das die Kassen auf Grund des zu erwarteten Zuschauerzuspruchs bereits um 15:30 Uhr, also eine Stunde früher als gewohnt, öffnen.

Nur einen Tag später, am 28. Dezember um 19 Zgr, geht die Reise wieder nach Thüringen zu den Black Dragons Erfurt. Hier wollen die Wild Boys versuchen, den einen oder anderen Punkt zu holen, um einen direkten Kontrahenten im Kampf um die Play-offs auf Abstand zu halten. Dabei stehen die Karten nicht unbedingt schlecht. Auch wenn man das erste Spiel mit 2:5 verloren hat, konnte man schon damals nach den verschlafenen Anfangsdrittel (0:3) das Spiel offen gestalten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!