Nach Sieg und Niederlage Tabellenzweiter

Akademiker für Ligaauftakt gerüstetAkademiker für Ligaauftakt gerüstet
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitagabend trat FASS Berlinim Regionalliga-Pokal gegen die Saale Bulls Halle an. Das Team um Kapitän Lucien Aicher hielt sich an die Taktik von Trainer Chris Lee und neutralisierte das Aufbauspiel der Saale-Bulls. Über 30 Minuten stand es 0:0, ehe diese sich dann auf Einzelaktionen verlegten. Sechs Minuten im zweiten Drittel brachten mit vier Toren die Entscheidung zugunsten der Hallenser. Den Ehrentreffer für die Akademiker setzte der erst 16jährige Feodor Boiarchinov 118 Sekunden vor Spielende. Das Spiel endete 5:1 für Halle.

Am Samstag ging die Auswärtstour von Halle aus direkt weiter ins Erzgebirge zum Duell gegen den EHV Schönheide 09. Dabei gewannen die Akademiker mit 8:5 (2:3, 2:1, 4:1). Die Schönheider Wölfe begannen gewohnt mit schnellem Spiel und bauten sofort Druck auf das Tor von Christian Krüger auf. Ein Doppelschlag in der dritten Minute sollte eigentlich für Sicherheit im Spiel der Wölfe sorgen, aber die Weddinger kamen mit der Zeit immer besser ins Spiel und hielten dagegen. In der 12. Minute sorgte dann Kapitän Lucien Aicher beim 5:3-Überzahlspiel für den Anschlusstreffer zum 2:1. Schönheide legte jedoch nach und in der 18. Minute erhöhte Daniel Jun mit einem satten Schlagschuss von der blauen Linie auf 3:1. Aber auch hier hatte das Team eine Antwort: Kurz vor Drittelende netzte Benjamin Hecker zum Pausenstand von 3:2 ein.

Das zweite Drittel begann wie das erste, nämlich mit einem Tor der Schönheider, aber Daniel Kuch sorgte nur 49 Sekunden später für das 4:3. Zu diesem Zeitpunkt merkte man schon, dass bei den Schönheidern die Kraft nachließ und die Strafen auf Seiten der Gastgeber häuften sich. In der 29. Minute folgte der Ausgleich durch Lucien Aicher. Die Akademiker machten weiter Druck und die Erzgebirgler wussten sich nur mit Fouls zu helfen. Nachdem Richard Stütz für zwei Minuten auf der Strafbank saß, erwische Wölfe-Kapitän Miroslav Jenka FASS-Stürmer Jari Pietsch mit seinem Stock im Gesicht und musste zu Recht frühzeitig duschen gehen. Danach spielten die Akademiker zeitweise minutenlag in 5:3 Überzahl, aber ein weiterer Erfolg blieb zunächst, trotz bester Chancen, aus. Mit diesem 4:4 ging es dann auch in die letzte Pause.

Im letzten Drittel spielten dann nur noch die Akademiker. Die Wölfe kamen nur noch zu gelegentlichen Kontern, die allerdings immer brandgefährlich waren. In beinahe schöner Regelmäßigkeit klingelte es im Kasten von Wölfe-Goalie Sebastian Modes. Durch Treffer von Jörn Kugler (46.), Rumid Masche (50.) und erneut Daniel Kuch (54.) zogen die Akademiker auf 4:7 davon. In der 57. Minute konnte Christian Heumann bei doppelter Überzahl auf 5:7 verkürzen und noch etwas Hoffnung keimte bei den 650 Schönheider Fans auf, aber Jari Pietsch setzte in der 59. Minute mit dem 5:8 den Schlusspunkt zum Auswärtssieg der Akademiker. Mit dem Sieg kletterten die Akademiker auf dem zweiten Tabellenplatz der Regionalliga Ost.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!