Nach dem Vizemeister nun der Meister

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dem Duell mit dem Vizemeister folgt der Vergleich mit dem Meister. Noch im Vorjahr waren die Duisburger Füchse in der höchsten deutschen Spielklasse aktiv, nun sicherten sie sich den Titel in der Regionalliga West. Mit einem ursprünglich für den Profi-Bereich zusammengestellten Kader wurden die Ruhrgebietler in der Vorrunde ihrer Favoritenrolle gerecht. Nach 20 Siegen in Folge war es zum Jahresbeginn ausgerechnet der Neusser EV, der die Serie der Duisburger beendete und indirekt dafür sorgte, dass derzeit die Moskitos Essen die Tabellenführung inne haben. Auch wenn die Füchse anschließend wieder alle Spiele für sich entscheiden konnten, ist man mit dem bisherigen Abschneiden nicht vollauf zufrieden, da man zwar effektiv agiert, die Anhänger aber selten mit Glanzleistungen verwöhnt. So sorgte der sonntägliche 6:3-Sieg über die Rhein-Neckar Stars für Verstimmung, weil der haushohe Favorit die Partie nach einer frühen 4:0-Führung recht locker anging. Für den NEV muss dies nichts Gutes heißen, da die Duisburger dazu neigen, auf Kritik mit einem Zwischenspurt zu antworten. Die DEG Metro Stars II mussten in einer vergleichbaren Situation mit einer 0:10-Niederlage Federn lassen, bei der Partie gegen den NEV kommt die offene Rechnung aus dem Hinspiel dazu. Da Kapitän Ronny Sassen gesperrt fehlen wird, hofft man auf Neusser Seite auf den Einsatz von Sven Sauer, der am Sonntag krankheitsbedingt passen musste. Wie schon gegen Essen wird es an der Wedau auf eine gute Defensivarbeit ankommen, da die Gastgeber über herausragende Offensivqualitäten verfügen. Spielbeginn in der Duisburger Scania-Arena ist am Mittwoch um 19.30 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!