Mitteldrittel bringt Auftakterfolg

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Meisterschaftsauftakt gelungen – so lautet das Fazit nach dem ersten Spiel des EHC Dortmund um Punkte in der Saison 2008/09. Mit 6:3 (1:1, 4:0, 1:2) gewannen die Westfalen Elche am Freitagabend in Neuss bei einem der ärgsten Konkurrenten in der Regionalliga NRW. Zwar lief noch nicht alles ganz rund, aber zumindest im zweiten Drittel konnte man erkennen, zu welchen Leistungen das Team von Jesse Panek fähig ist. Da zogen die Elche nämlich von 1:1 auf 1:5 vorentscheidend davon.

Allerdings brauchte der EHC eine gewisse Anlaufzeit um in dieses Spiel zu finden. Bereits nach 74 Sekunden ging der Neusser EV nämlich mit 1:0 in Führung, als Evgenij Kozhevnikov einige EHC-Abwehrpatzer konsequent nutzen konnte. Die Elche wirkten nervös und waren um Ordnung bemüht, kamen aber erst nach acht Minuten zu ersten Chancen. Der NEV dagegen blieb weiterhin am Drücker und hatte sogar die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Erst mit dem 1:1-Ausgleich in der 14. Minute durch Kapitän Christian Kohmann änderte sich das Bild. Die zweiten Zwanzigminuten standen dann deutlich im Zeichen der Elche. Sebastian Bongartz nahm in der 27. Minute in Überzahl einen Abpraller auf und erzielte das 1:2, sieben Minuten später war es der gleiche Spieler, der das 1:3 markierte. Dieses Mal lenkte er ein gutes Zuspiel von Christian Kohmann gekonnt ins Neusser Gehäuse. Weitere drei Minuten später landete ein Schuss von Marcel Bender durch Freund und Feind zum 1:4 im Tor der Gastgeber. Den Schlusspunkt in diesem Abschnitt setzte Mirko Reinke mit dem wohl schönsten Tor des Abends zum 1:5-Zwischenstand. Eine Vorentscheidung, kurz vor der zweiten Pausensirene, zumal die Elche auch im letzten Abschnitt zuerst Ton angebend blieben. Phasenweise wurde sehr gut kombiniert, Torchancen gab es auch, vor allem in der 47. Minute, als Jiri Svejda und Haiko Hirsch hintereinander zwei gute Möglichkeiten hatten. Weitere Dortmunder Treffer fielen aber (noch) nicht und so kam der Neusser EV wieder besser ins Spiel. In Überzahl verkürzte Rob Campbell in der 53. Minute auf 2:5 und richtig spannend wurde die scheinbar schon entschiedene Partie noch einmal in der 57. Minute durch das 3:5 von Udo Schafranski. Als die Elche 105 Sekunden vor Spielende eine Strafzeit kassierten, nahm NEV-Trainer Andrej Fuchs eine Auszeit und versuchte sein Team noch zur Wende zu puschen. Eng wurde es aber nur einmal, als EHC-Keeper Torsten Schmitt 22 Sekunden vor der Schlusssirene den Puck Millimeter vor der Torlinie sicherte. Zehn Sekunden später nahm Sebastian Bongartz bei einem Break die Scheibe auf, passte zum mitgelaufenen Sascha Panek, der keine Mühe hatte zum 3:6 ins mittlerweile leere Neusser Tor zu treffen. Damit war der insgesamt verdiente Sieg der Elche endgültig sichergestellt.

„Mit dem zweiten Abschnitt bin ich sehr zufrieden. Da hat meine Mannschaft gezeigt was in ihr steckt. Im ersten Drittel haben wir uns schwer getan nach dem frühen Rückstand Tritt zufassen und in den letzten zehn Minuten haben wir uns zu sicher gefühlt. Damit haben wir es uns selber schwer gemacht. Da gibt es noch einiges zu verbessern. Aber wir haben auch gegen eine der besten Mannschaften der Liga gespielt. Von daher sind wir insgesamt zufrieden mit dem Start in die Meisterschaft“, zog EHC-Coach Jesse Panek sein Fazit.

Tore: 1:1 (1:14) Kozhevnikov, 1:1 (13:06) Kohmann (Bongartz, Reinke), 1:2 (26:46) Bongartz (Reinke, Kohmann/5-4), 1:3 (33:19) Bongartz (Sondermann, Kohmann), 1:4 (36:34) Bender (Bongartz, Svejda), 1:5 (38:38,) Reinke (Kohmann, Panek/5-4), 2:5 (52:48) Campbell (Grein, H. Schrills/5-4), 3:5 (56:31) Schafranski (Kozhevnikov, Hatterscheid), 3:6 (59:48) Panek (Bongartz, Kohmann/ENG). Strafen: Neuss 10, Dortmund 10. Zuschauer: 301.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!