Mit weißer Weste und Fanbus nach Niesky

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der Liga noch ungeschlagen und mit reichlich Fans im Schlepptau geht die Reise des EHV Schönheide zum nächsten Auswärtsspiel in Richtung polnische Grenze. Am kommenden Samstag, 15, Dezember, um 19:30 Uhr wollen die Schönheider Wölfe möglichst auch im Freiluftstadion zu Niesky ihre weiße Weste gegen die Tornados aus der Lausitz behalten.

Dass dieses Unterfangen wohl zu den bisher schwierigsten Aufgaben für den EHV zählen dürfte, ist seit der letzten Saison kein Geheimnis mehr. Zweimal unterlagen die Erzgebirgler mit 3:7 gegen die Tornados und mussten feststellen, dass es äußerst schwer ist, in Niesky zu gewinnen. Zum einen liegt dies natürlich auch an den besonderen Gegebenheiten, unter denen der ELV Niesky seine Heimspiele austrägt. Aus diesem Grund und mit den Lehren aus der vergangenen Spielzeit greifen die Wölfe deshalb auch unter der Woche zu eher ungewöhnlichen Trainingsmethoden, um sich optimal auf dieses Spiel vorzubereiten. Rein sportlich gesehen fährt man allerdings mit breiter Brust in die Lausitz. Mit sechs Siegen auf dem Liga-Konto und mit allen Leistungsträgern an Bord haben die Wölfe nur ein Ziel, mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise wieder anzutreten. Lautstarke Unterstützung erhofft sich der EHV natürlich auch vom eigenen Anhang, der mit Fanbus und zahlreichen Privatautos nach Niesky anreisen wird.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!