Mit Rumpfkader gewonnen

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem Rumpfkader von nur 14 Feldspielern gewannen die Ratiger Ice Aliens ihr Auswärtsspiel bei den Dinslakener Kobras mit 6:3 (1:1, 2:0, 3:2). Am Sonntag beginnt um 18 Uhr am heimischen Sandbach die Partie gegen die Zweitvertretung der Düsseldorfer EG.

Als Peter Kalinowski im letzten Drittel mit einer Schulterverletzung ausschied, standen Aliens-Trainer Janusz Wilczek nur noch vier Verteidiger zur Verfügung. In der neunten Spielminute nutzten die Gäste eine fast zweiminütige 5:3 Überzahl nicht und scheiterten immer wieder am gut aufgelegten Dinslakener Torwart, Dennis Kohl. Nach einer Chance für die heimischen Kobras erzielten die Ratinger im Gegenzug die Führung. Tim Neuber war der Torschütze, nachdem Kohl einen Schuss von Christian Schlesiger abprallen ließ. Die Freude bei den Gästen hatte jedoch keinen langen Bestand, denn Milan Vanek glich zwei Minuten später in Überzahl aus. Im zweiten Drittel war das Spiel lange ausgeglichen. Die Dinslakener Kobras nutzten ebenfalls eine 5:3 Überzahl nicht und kurz nachdem Aliens-Goalie Bastian Jakob einen Alleingang vereitelt hatte, traf Marc Hoeveler auf Zuspiel von Phillip Hendle zur erneuten Führung für Ratingen, die durch Philipp Hendle ausgebaut wurde. Im letzten Drittel verhängte der Schiedsrichter zunächst Strafen gegen beide Teams und kurz darauf weitere zwei Minuten gegen Kobra-Kapitän Daniel Pleger. Durch diese Überzahlsituationen kamen die Gäste zu zwei weiteren Toren und später sogar zum 1:5.

Die Dinslakener Kobras verkürzten per Bauerntrick in der 52. Minute und vier Minuten später durch einen Überzahltreffer auf 3:5. Den Schlusspunkt setzte Philipp Louven, der mit einem „Billardschuss“ für den Endstand sorgte. Kohl hatte seinen Kasten zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassen, und der Ratinger setzte den Puck aus großer Entfernung genau an den linken Innenpfosten, von wo er ins Tor ging.

Tore: Dinslaken: Vanek, Bergstermann, Tswetkow; Ratingen: Neuber (2), Hoeveler, Hendle, Jakob, Louven. Strafen: Dinslaken 18, Ratingen 10 + 10 (Holstein). Zuschauer: 275.