Mit neuer Hoffnung gegen Wolfsburg

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Neues Jahr, neues Glück. Unter diesem Motto kommt es am Freitag zum ersten Heimspiel des Jahres 2009 für den Adendorfer EC. Um 19 Uhr gastieren die Young Grizzlys Wolfsburg im „heißesten Kühlhaus des Nordens“.

Die Wolfsburger belegen zurzeit mit nur zwei Siegen aus 15 Spielen den letzten Tabellenplatz der Regionalliga Nord. Aus diesem Grund sollte der AEC eigentlich als Favorit ins Spiel gehen. Doch Vorsicht: Im letzten Heimspiel unterlag der AEC den Autostädtern deutlich mit 0:5, konnte sich erst im Nachhinein über eine 5:0-Wertung freuen. Auch das Spiel in Wolfsburg war alles andere als ein Selbstgänger. Mit 5:4 konnten die Heidschnucken das Spiel nur knapp für sich entscheiden, wobei die Entscheidung zu Gunsten des AEC erst in den Schlussminuten fiel. Besondere Aufmerksamkeit bei den Young Grizzlys gilt einem Sturm-Duo aus einem jungen hungrigen und einem Routinier. Timo Blunck und Mario Breneizeris bilden bei den Wölfen eine gefährliche Mischung für jede gegnerische Abwehrreihe, die es bisher auf zusammen 39 Scorerpunkte brachte.

Beim AEC liegt die Hoffnung im neuen Jahr besonders auf Robin Pavlas. Adendorfs neuer tschechischer Angreifer ist für dieses Spiel, zusammen mit dem neuen Verteidiger Enrico Vogt, spielberechtigt und soll die Wolfsburger Abwehr ins schwimmen bringen. Aber auch sonst kann der AEC aller Voraussicht nach aus den vollen Schöpfen. Anthony Schelling hinterließ bei seinem Comeback vergangene Woche in Braunlage einen starken Eindruck und wird wieder zusammen mit seinem Verteidigungspartner Torsten Heideck die Wolfsburger Angriffsbemühungen zerstören.

Für die Heidschnucken heißt es nun ab Freitag wieder Vollgas zu geben um das Ziel, das Erreichen der Meisterrunde mit den besten vier Teams der Regionalliga Nord, doch noch realisieren zu können.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!