Minikader der SGE unterliegt in Lauterbach

Souveräner Auswärtssieg in DiezSouveräner Auswärtssieg in Diez
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit nur zwölf Feldspielern reiste Eintracht Frankfurt in den Vogelsberg, wobei Stefan Schubert gleich im ersten Drittel ausschied. So unterlag die SGE beim VERC Lauterbach mit 5:13. Wie lange Schubert den Adlern fehlen wird, steht jedoch noch nicht fest. Der Start der SGE war furios. Nach knapp vier Minuten führte man mit 2:0 durch die Treffer von Stefan Eisenträger und Peter Renner. Der Druck der Lauterbacher wurde nun stärker und dies nutzen die Gastgeber zu Toren. Robert Maj konnte zwar noch mal auf 3:6 verkürzen, den Sieg ließen sich die Highlander aber nicht mehr nehmen. Alexander Samochwalow mit einem Schlagschuss und Rückkehrer Jens Mörschel im Alleingang verbuchten die restlichen Treffer für die Adler. Coach Peter Renner zeigte sich zumindest mit dem letzten Drittel zufrieden. Dennoch zählt in der kommenden Qualifikationsrunde nur noch Platz fünf, der in der nächsten Saison wieder an der Teilnahme der Regionalliga Hessen berechtigt. „Ein Umbruch folgt normalerweise am Ende einer Saison, bei uns ist der Umbruch schon die ganze Saison im vollen Gange. Es wird schwer, aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ist einiges möglich“, heißt es aus der Vereinsführung. Sein letztes Spiel für die Eintracht absolvierte Torhüter Julian Hessel. Beruflich zieht es ihn nach München.