Martin Kořístka Matchwinner gegen Iserlohn

Martin Kořístka Matchwinner gegen IserlohnMartin Kořístka Matchwinner gegen Iserlohn
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie bereits am Freitag war auch heute wieder Neuzugang Martin Kořístka dabei. Der 28-jährige Tscheche steht ab sofort als Stürmer im Team der Bären. Aufgrund eines Staus konnte der EHC erst dreißig Minuten vor Spielbeginn in Iserlohn zur Aufwärmphase aufs Eis gehen. In den ersten Minuten des ersten Drittels konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erspielen. Doch in der 5. Spielminute konnten die Gastgeber aus Iserlohn mit 1:0 in Führung gehen. Im weiteren Spielverlauf konnte der EHC eine Überzahl nicht ausnutzen und beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe. In der zwölften Spielminute war es Stephan Petry der den Puck an die Latte des Iserlohner Tores schoss. Fünf Minuten vor Ende des ersten Abschnitts konnte der EHC eine fünf zu drei Unterzahl schadlos überstehen.

Das zweite Drittel sollte so weitergehen wie es im ersten Drittel der Fall war. Ein Übergewicht an Spielanteilen konnte sich auch weiterhin keines der beiden Teams erspielen. Durch unnötige Strafzeiten konnten die Bären kein vernünftiges Spiel aufbauen. Bärengoalie Marc Stromberg hatte mit zunehmender Spielzeit mehr vor seinem Tor zutun. In der 31. Spielminute nutzen die Gastgeber eine fünf zu drei Überzahl und trafen zum 2:0. Nach einem Bully im Spieldrittel der Iserlohner konnten die Bären in der 33. Spielminute den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Auf Vorlage des Neuzugangs Martin Kořístka und Marc Blumenhofen konnte Christopher Zeh den Treffer für den EHC erzielen. Kaum war der Anschlusstreffer bejubelt konnten die Gastgeber mit einem Doppelschlag in der 34. und 36. Spielminute mit 4:1 in Führung gehen. Trotz des Rückstandes gaben die Bären nicht auf und es ging weiter auf und ab. Zwei Sekunden vor Ende des Drittels konnte der EHC auf 4:2 verkürzen. Der Kapitän Robin Lehmann traf auf Vorlage von Willi Hamann.

Im letzten Drittel sollten die Bären besser in Spiel finden. Doch auch hier sollten unnötige Strafen einen vernünftigen Spielfluss verhindern. Doch in der 49. Spielminute sollte Stephan Petry den 4:3 Anschlusstreffer für den EHC markieren. Einen Vorteil konnte sich aber weiterhin keines der beiden Teams erspielen. In der 53. Spielmute erhielten die Gastgeber eine Strafe, die der EHC trotz hohen Drucks nicht nutzen konnte. In den letzten Minuten sollten die Bären die Spielbestimmende Mannschaft sein und den Druck auf das Tor der Hausherren erhöhen. So war es dann in der 58. Spielminute Willi Hamann der auf Vorlage von Martin Kořístka den Ausgleich zum 4:4 erzielte. In der letzten Minute war es dann Neuzugang Martin Kořístka der den Siegtreffer für den EHC erzielte. So gewannen die Bären gegen die Gastgeber aus Iserlohn mit 4:5.

„Um eine richtige Mannschaft zu werden, liegt noch ein großes Stück Arbeit vor uns. Heute absolut desolate undisziplinierte Leistung gegen eine schlechte Iserlohner Mannschaft. Am Dienstag werden schon die ersten Gespräche mit Spielern geführt, zwecks disziplinarischer Maßnahmen“, so Markus Liesenfeld, Teammanager des EHC Neuwied). Am kommenden Wochenende müssen die Bären am Freitag nach Herford zum Auswärtsspiel reisen. Am Sonntag kommt es dann zum nächsten Heimspiel im Ice-House. Um 19 Uhr kommt es zum Spiel gegen Netphen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!