Mannix Wolf wird Trainer in Chemnitz

Die erste Saison als ERV Chemnitz 07 ist zu EndeDie erste Saison als ERV Chemnitz 07 ist zu Ende
Lesedauer: ca. 1 Minute

Manfred Wolf ist der neue Trainer des Regionalliglisten Wild Boys Chemnitz. Durch die Kooperation mit den Junioren des ETC Crimmitschau wurden die Chemnitzer Verantwortlichen in der vergangenen Saison auf den gebürtigen Kanadier aufmerksam.

„Mannix“ Wolf wurde am 26.März 1957 in Aurora, Ontario geboren und schaffte es bis in die Hockey Hall of Fame in Deutschland. Im Sommer 1978 kam er nach Deutschland, wo er zunächst beim Mannheimer ERC tätig war und mit dem Team 1980 die Deutsche Meisterschaft feierte. Ab der Saison 1985/86 spielte er für die Düsseldorfer EG. Im Jahr 1990 also 10 Jahre nach seinem ersten Titel gelang ihm auch mit der DEG der Sprung nach ganz oben. Daraufhin zog es ihn zurück nach Mannheim, wo er noch ein Jahr spielte, ehe er in die Oberliga zum Frankfurter ESC wechselte und mit ihnen in die 2. Bundesliga aufstieg. 1995 beendete Wolf seine Spielerkarriere. Doch 1997 folgte der Rücktritt vom Rücktritt und er schnürte noch einmal in der Regionalliga NRW die Schlittschuhe für die Ratinger Ice Aliens. Für die deutsche Nationalmannschaft nahm er an 133 Länderspielen, fünf Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen teil.

Als Trainer war er in Frankfurt, Ratingen und den Niederlanden tätig, ehe es ihn zum ETC Crimmitschau zog. In der Saison 2003/04 stand er an der Bande im Sahnpark und konnte in 17 Spielen nur vier Siege einfahren, woraufhin er von Jiri Ehrenberger beerbt wurde. Doch er blieb Crimmitschau treu und kümmerte sich um den Nachwuchs; mit den Junioren spielte er um die Meisterschaft. Dabei sprang nach mehreren vorderen Plätzen 2008 die Süd-Meisterschaft heraus. Im abgelaufenen Spieljahr verpasste das Team mit Platz drei knapp die Play-offs.