Licht und Schatten im Test gegen Ratingen

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zwei Testspiele gegen die Ratinger Ice Aliens – zwei Niederlagen. Das ist die Bilanz vom Wochenende. Gegen den Regionalligisten wurden dem EHC Neuwied die Grenzen aufgezeigt. Zunächst reiste der EHC am Freitagabend nach Ratingen. Hier unterlag man doch sehr deutlich mit 1:11 (0:1, 1:1, 0:9). Zwei Drittel konnten die Bären dem Druck der Ratinger stand halten. Im letzten Drittel mussten sie dem Tempo und den Ausfall von Andreas Halfmann, der nach 37 Sekunden verletzungsbedingt ausgeschieden war, Tribut zollen.

Nur 45 Stunden später trafen beide Teams erneut aufeinander. Diesmal wurde die Partie in der Eissporthalle Diez ausgetragen. Aber auch hier unterlag man dem Gegner mit 4:9 (2:2, 2:2, 0:5). Mit Igor Engelmann, Andreas Martaler, Christian Neumann und Tim Siekmann im Tor wurde das Team im Vergleich zum Freitag ergänzt. Neuwied nahm von Anfang an das Tempo des Regionalligisten an. Schon in der ersten Minute erzielte Stephan Petry im Nachschuss das 1:0, nachdem der Ratinger Goalie einen Schuss von der blauen Linie nicht festhalten konnte. Es entwickelte sich ein weitaus ausgeglicheneres Spiel, als noch am Freitag. Dennoch konnten die Bären den Ausgleichstreffer, nur zwei Minuten später, nicht verhindern. Doch schon jetzt war zu erkennen, dass die Deichstädter aus Fehlern der ersten Partie gelernt hatten. Nicht nur das Tempo, sondern auch das körperliche Spiel wurde der Partie angepasst. Dabei ließ es sich auf beiden Seiten nicht vermeiden, dass es das eine oder andere Mal auf die Strafbank ging. Somit kam es zu häufigen Über- und Unterzahlspielen. Die 2:1-Führung der Ice Aliens konnten die Bären kurz danach wieder ausgleichen.

Im zweiten Drittel gelang es Neuwied weiterhin dagegen zu halten. Ratingen ging zweimal in Führung, Neuwied konnte jeweils wieder ausgleichen. Dabei erzielte Neuzugang Dennis Kobe mit dem 3:3-Ausgleichstreffer sein erstes Tor für die Bären.

Somit ging es in den letzten Abschnitt. Hier starteten die Bären zunächst in einer 3:5-Unterzahl. Dies nutzten die Aliens gnadenlos aus und zogen schnell auf 4:6 davon. Nicht nur das häufige Unterzahlspiel, sondern auch das Tempo, war dem Neuwieder Team nun deutlich anzumerken. Zwangsläufig fielen auch die Gegentore. Treffer Nr. 7 und 8 fielen dann in der 47. und 49. Minute. Kurz darauf gar das 9:4. Mit 5 Treffern im Abschlussdrittel stellten die Ratinger somit ein standesgemäßes Ergebnis her.

Und dennoch zieht Trainer Arno Lörsch ein positives Resümee aus den beiden Begegnungen. „Vier von sechs Dritteln konnten wir ganz gut mithalten. Individuelle Fehler und taktische Disziplin müssen noch verbessert werden. Aber es waren sehr viele gute Ansätze zu erkennen. Außerdem darf man nicht vergessen, dass die bisher gewählten Gegner dazu dienten, sich als Unterlegener dem entgegen zu stellen. Ich bin mir sicher, dass wir schon am nächsten Wochenende das eine oder andere Mal eigene Akzente setzen werden können.“

Schwer wiegt allerdings das Fehlen von Andreas Halfmann in der weiteren Vorbereitung. Er wird voraussichtlich für 4 Wochen mit einer Prellung in der Schulter ausfallen. In der Verteidigung ist der EHC ohnehin derzeit nicht ausreichend gut aufgestellt. Hoffnung gibt da allerdings die gute Leistung von Christian Neumann. Schon jetzt müssen die jungen Spieler Verantwortung übernehmen. Für einige die Chance - für andere eine Herausforderung. Am kommenden Wochenende reisen die Bären am Freitag zunächst nach Zweibrücken. Dort geht es dann gegen den Regionalligisten aus Baden-Württemberg in die nächste Runde der Vorbereitung. Gespielt wird in Zweibrücken um 20 Uhr. Am Samstag erfolgt dann die offizielle Saisoneröffnungsfeier im VIP-Raum des Neuwieder Icehouse. Hier werden alle Mannschaften des EHC Neuwied vorgestellt. Bei einem Bierchen und einem Imbiss besteht die Möglichkeit, sich mit den Spielern zu unterhalten, neue Fanartikel zu kaufen und sich auf die bevorstehende Saison einzustimmen. Die Feier findet zwischen 18 und 22 Uhr statt. Am Sonntag geht es für die Bären dann wieder auf Reisen. Diesmal heißt der Gegner RSC Darmstadt (Regionalliga Hessen).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!