Letztes Heimspiel in der Pokalrunde für Neuwied

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der erfüllten Pflicht, dem Aufstieg, folgt nun die Kür. Der EHC Neuwied steht als Aufsteiger in die Regionalliga NRW fest und hat damit das Saisonziel erreicht. Nun gilt es für die Mannen von Trainer Arno Lörsch, sich in der Tabelle so gut wie möglich zu platzieren. Derzeit belegen die Bären den vierten Platz und haben zwei Spieltage vor Ende der Runde mit Troisdorf einen etablierten Regionalligisten hinter sich gelassen. Wenn es nach dem Willen der Mannschaft geht, soll das auch so bleiben. Dazu muss allerdings in den verbleibenden beiden Partien gegen Königsborn und Bergisch Gladbach noch gepunktet werden. Einfach wird dieses Unterfangen nicht. Mit dem Königsborner JEC kommt am Sonntag ein Team ins Neuwieder Icehouse, das noch theoretische Chancen auf den Gewinn des Regionalligapokals hat. Dazu müsste der JEC allerdings am Freitag gegen Hamm mit mindestens vier Toren Unterschied gewinnen und am Sonntag bei einem Sieg gegen Neuwied auf einen Ausrutscher der Hammer in Troisdorf hoffen.

Die Bären hingegen können frei aufspielen und wollen im letzten Pflichtspiel der Saison auf heimischen Eis ihren Fans noch einmal tolles Eishockey bieten. Dabei hoffen sie noch einmal auf eine zahlreiche Unterstützung ihrer Anhänger. Bislang steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Christian Neumann und André Bächle (krank), sowie Igor Engelmann (Muskelverletzung). Ansonsten wird Trainer Lörsch auf seinen gewohnten Kader zurückgreifen können. Den Zuschauern wird am Sonntag dabei noch einiges geboten. Zunächst wird Gabriel Asbach verabschiedet. Er wird sich vom aktiven Sport zurückziehen und beendet seine Karriere. Darüber hinaus werden die Gewinner der „Aktion 200“ und „Spieler der Saison“ ermittelt und zu guter Letzt die drei besten EHC-Spieler der Saison in Zusammenarbeit mit „Super Sonntag“ gekürt. Spielbeginn im Neuwieder Icehouse ist am Sonntag um 19 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!