Letztes Heimspiel 2008 gegen Chemnitz

In zwei Monaten starten die Drachen durchIn zwei Monaten starten die Drachen durch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wenn am Sonntagabend um 19 Uhr die Black Dragons Erfurt ihr letztes Heimspiel im Jahr 2008 bestreiten, wird dieser Abend sicher ein besonderer Höhepunkt der Eishockey-Saison werden. Im Rahmen der bundesweiten Aktion „Hockeyfans United - Die 80 hat Kraft“ werden an diesem Abend Spenden für die Kinderkrebshilfe gesammelt. Schirmherr der Aktion ist der unheilbar an einem Gehirntumor erkrankte deutsche Nationaltorwart Robert Müller, dessen Rückennummer 80 zum Symbol des unermüdlichen Kampfes gegen den Krebs in den deutschen Eisstadien geworden ist. So werden vor und während des Spiels Spenden gesammelt, die Mannschaft stiftet 70 handsignierte Poster, die zum Preis von je drei Euro in der Halle verkauft werden. Der Fanclub Eiszeit Erfurt spendet zehn Euro für jedes geschossene Tor.

Aber auch sportlich erwartet die Zuschauer ein heißer Abend. Mit Chemnitz kommt die Überraschungsmannschaft der Saison in die Eishalle Erfurt. Momentan sind die Männer vom Küchwald Tabellenzweiter der Regionalliga Ost und steuern klar auf Play-off-Kurs. Erst am vergangenen Samstag gewannen sie ihr Auswärtsspiel in Jonsdorf, wo eine Woche vorher die Preußen verloren hatten. Garanten für den Erfolg waren wieder einmal die ausgeglichenen drei Reihen sowie eine starke Leistung von Goalie Tim Schnelle.

Bei den Erfurtern werden auf jeden Fall die zwei gesperrten Kontingentler Tim Donelly und Robert Vavroch fehlen. Damit muss Trainer Marak erneut die Reihen umstellen. Viel Zeit zum Einspielen bleibt nicht, da ja bis zum 2. Weihnachtstag Trainingspause ist. Verzichten müssen die Gäste auf die Crimmitschauer Junioren, da diese am Nachmittag selbst gegen Bad Nauheim spielen müssen.

Nach den Punktgewinnen von Jonsdorf und Niesky sind die Erfurter Drachen wieder auf den vorletzten Tabellenplatz gerutscht. Mit einem Sieg gegen die Wild Boys würden sie an mindestens einem der beiden Ostsachsen vorbeiziehen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!