Letzte Probe vor dem Ligastart: Wölfe zu Gast beim ECC

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es ist die letzte Probe vor dem Ligastart in einer Woche: Am morgigen Freitag treten die Harzer Wölfe zum Testspiel beim ECC Preussen Berlin. Beginn in der Berliner Deutschlandhalle ist um 19:30 Uhr. Für die Harzer gilt es, Revanche für die vor fünf Tagen erlittene Niederlage zu nehmen. Da gewannen die Preussen mit 6:3 im Wurmbergstadion, nun soll der Spieß umgedreht werden.

Nicht mehr für die Wölfe dabei sein wird Torhüter Alexander Rodens. „Alex muss seinen Grundwehrdienst in Koblenz ableisten. Sämtliche Anträge auf einen Wechsel zum Standort Goslar wurden abgelehnt, auch ein Freistellungsgesuch wurde nicht akzeptiert“, erläutert Pressesprecher Robert Koch.

Umso glücklicher sind die Wölfe, mit Mario D’Antuono schnell einen Ersatz gefunden zu haben. Der 24-Jährige, geboren am 19. August 1983, spielte schon im August bei den Harzern vor und konnte mit seinen schnellen Reaktionen überzeugen. „Damals war es eine ganz knappe Entscheidung. Wir hatten uns geeinigt, bei ihm nachzufragen, wenn bei uns etwas auf der Torhüterposition passiert“, berichtet Wölfe-Vizepräsident Richard Flohr.

D’Antuono spielte in der vergangenen Saison beim ESC Trier in der Regionalliga NRW. Zuvor war der groß gewachsene Keeper für die Roten Teufel Bad Nauheim aktiv. Mit den Teufeln gewann er den Regionalliga-Meistertitel in Hessen im Jahr 2005. In der folgenden Saison war er für die Nauheimer in der Oberliga aktiv. Für den ESC Frankfurt spielte D’Antuono zudem in der höchsten deutschen Nachwuchsliga.