Leistungsträger verlängern – Trainerduo für den AEC

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kaderplanungen bei den Adendorfer Heidschnucken schreiten weiter voran. Nach dem Stürmer Benjamin Garbe bereits vor vier Wochen zugesagt hatte, gab in der vergangenen Woche auch Verteidiger Enrico Vogt für eine weitere Spielzeit seine Zusage. Auf einer Mannschaftssitzung am Samstagabend gab nun auch ein Großteil des letzt jährigen Kaders seine Zusage für die neue Spielzeit.

Das erfreuliche dabei: Fast alle Leistungsträger der abgelaufenen Spielzeit bleiben den Heidschnucken erhalten. Neben Kapitän Denny Böttger, der seine elfte Saison für die Adendorfer bestreiten wird, kann auch auf die Routine von Peter Hofmann gebaut werden. Der 35-jährige Stürmer geht sogar in seine 13. Spielzeit beim Adendorfer EC. Ebenso erleichtert zeigten sich die Verantwortlichen der Heidschnucken über die Verlängerung von Top-Scorer Andrey Gorbenko. Dem 31-jährigen russischen Angreifer lagen auch Anfragen von anderen Teams vor.

Als weitere Verlängerungen können noch bekannt gegeben werden: Tor: Stefan Blanck, Mario Kluckow, Christian Stanik; Verteidigung: Wayne Gerth, Hendrik Alexander; Sturm: Christan Behrens, Jan Krambeer, Matthias Hofmann, Leif Buckup, Daniel Ossowski, Vadim Kulabuchov.

Derzeit stehen auf der Wunschliste der Heidschnucken noch vier Verteidiger, sowie zwei Stürmer. In den nächsten Tagen sollen weitere Gespräche klarheit über die Verpflichtungen bringen.

Eine Erweiterung gibt es vom Trainerstab zu berichten. Neben dem Cheftrainer Lumir Mikesz wird künftig auch Dieter Kinzel dafür sorgen, dass die Heidschnucken fit in die Spiele gehen. Der 50-jährige ehemalige DDR-Nationalspieler stand zu seine aktiven Zeit für Dynamo Weißwasser und den Adendorfer EC auf dem Eis und war später in Adendorf und Harsefeld auch als Trainer aktiv. „Vier Augen sehen mehr als zwei. Gerade bei einem großen Kader können zwei Trainer mehr erreichen. Dieter Kinzel kann die Erfahrung aus einer langen Eishockeylaufbahn perfekt an die Spieler weitergeben“, so AEC-Coach Lumir Mikesz über seine neue Unterstützung.

Als weitere Abgänge neben Stürmer Benjamin Salzmann stehen auch Youngster Philipp Thomalla und Boris Golubev fest. Der 19-jährige Thomalla muss in diesem Jahr seinen Wehrdienst absolvieren und kann aus Zeitgründen nicht mehr für die Heidschnucken auflaufen. Boris Golubev fällt der neuen Regelung der transferkartenpflichtigen Spieler (nur noch zwei erlaubt) zum Opfer und muss nach einem neuen Verein Ausschau halten. Ein Fragezeichen steht hinter Verteidiger Sascha Fitzner, dem Kontakt zu einem Nordrivalen nachgesagt wird.