Lange Verletztenliste

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach zwei Wochen ohne Heimspiel kann der Neusser EV nun wieder im Südpark antreten. Traf man auf die Liga-Favoriten bislang nur auswärts, gastiert mit den Dinslakener Kobras das erste Spitzenteam beim NEV. Obwohl sie vor der Saison als Kandidat für die Aufstiegsrunde

gehandelt wurden, ist der aktuelle zweite Platz als kleine Überraschung einzuordnen. Trotz namhafter Abgänge ist es den Traberstädtern gelungen, erneut eine starke Mannschaft ins Rennen zu schicken.

Bei den letzten Spielen musste der Neusser EV bereits auf einige Spieler verzichten, das gilt auch für das kommende Wochenende. Gilbert Schröder hat Keuchhusten und wird noch mindestens zwei Wochen ausfallen. Ingo Angermann hatte sich vergangene Woche eine Wunde am Ellenbogen zugezogen, die genäht werden musste. Beim Training platzte diese wieder auf und musste erneut genäht werden. Zudem hat sich dort auch noch ein Schleimbeutel entzündet, der noch diese Woche operativ behandelt werden muss. Er wird mindestens zwei Wochen ausfallen. Sascha Schmetz hat beim Spiel in Düsseldorf einen heftigen Check gegen den Kopf bekommen. In der vergangenen Woche traten dann starke Kopfschmerzen auf, die wohl auf eine Zahnwurzelverletzung zurückzuführen waren. Der Zahn wurde gezogen und er wird wohl morgen wieder trainieren. David Köhler hat einen

eingeklemmten Nerv im Nacken, der ihm Probleme bereitet. Er trainiert zwar mit, ist jedoch angeschlagen. James Dreseler hat sich beim Spiel in Solingen eine Leistenzerrung zugezogen. Sein Einsatz am Wochenende ist fraglich. Lutz Klauck beginnt nach seiner Bandverletzung in der Schulter erst ganz langsam wieder mit dem Training und kann noch nicht spielen. Zu allem Überfluss verletzte sich David Bromé gestern beim Training und musste mit einer großen Wunde am Auge im Krankenhaus behandelt werden. Keine guten Aussichten für den Neusser EV.