Lange mitgehalten

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntag konnten die Dynamite gegen den Neusser EV das bis in die 51. Spielminute knappe Ergebnis nicht nach Hause bringen. Zum Regionalliga-Auftakt unterlag der EHC Troisdorf beim Neusser EV mit 2:6 (0:2, 2:1, 0:3).

Ein Problem der Troisdorf Dynamite war sicher auch die mit 13 Spielern und zwei Torleuten dünne Kaderdecke und in einigen Phasen sicher auch recht unglückliche Strafzeiten der Troisdorfer.

Trotz der geringen Kaderdichte konnten die Dynamite im ersten Drittel aufgrund einer zunächst defensiven Marschroute gut dagegenhalten. Erst in einem Überzahlspiel konnten die Neusser durch Christian Perlitz den wiederum bestens aufgelegten Tim Kühlem im Troisdorfer Tor in der fünften Spielminute zum 1:0 überwinden. Im Anschluss daran hatten die Dynamite auch ihre Chancen, konnten diese aber nicht verwerten. Erst in einer neuerlichen Überzahl in der 16. Spielminute waren die Neusser durch Steve Blumentritt zum 2:0 erfolgreich.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Dynamite zunächst das aktivere Team. Doch auch der erste Troisdorfer Treffer durch Slawomir Kiedewicz in der 30.Spielminute fiel in einem Überzahlspiel. Drei Minuten später stellten die Neusser durch David Bromé den alten Abstand, auch wieder in Überzahl, her. Die Troisdorfer hielten jedoch weiter gut dagegen. Jedoch bedurfte es auch wieder eines Überzahlspiels, damit die Dynamite erneut jubeln konnten. Den Treffer für Troisdorf erzielte Michael Schröter, der den Abpraller nach Kai Kühlems Schuss zum 2:3 in der 38. Spielminute verwandelte. Trotz des kleinen Kaders waren die Dynamite nun leicht feldüberlegen, konnten aber bis zum Schluss dieses Drittels nichts Zählbares mehr nachlegen. In diesem Spielabschnitt kassierten die Troisdorfer jedoch noch zwei Zehn-Minuten-Strafen, was das taktische Konzept des Trainers arg durcheinander brachte.

Der Schlussabschnitt begann somit für die Dynamite in zwangsläufig veränderten Reihen. Zunächst ohne weitere Folgen, bis auf den Überzahltreffer der Neusser zum 4:2 in der 45. Spielminute durch Boris Fuchs. Die Dynamite hielten weiter gut dagegen und jubelten in der 50. Spielminute schon über den dritten Treffer durch Kai Kühlem, der aber von den Unparteiischen nicht gegeben wurde. Nun mussten die Troisdorfer dem hohen Tempo und einer weiteren Zehner Tribut zollen. So verloren die Troisdorf Dynamite kurzzeitig die Zuordnung und damit kamen dann die Neusser zu ihren ersten beiden Toren bei fünf gegen fünf. Den Endstand zum letztlich etwas zu deutlichen Sieg der Neusser stellten Ingo Angermann mit dem 5:2 (51.) und Holger Schrills mit dem 6:2 in der 56. Spielminute her.

Zum ersten Heimspiel erwarten die Dynamite am kommenden Freitag, 28. September, um 20 Uhr die Mannschaft des EC Bergisch Land im Icedome, bevor es am Sonntag, 30. September, um 19:45 Uhr am Seilersee gegen die 1b.Vertretung des Iserlohner EC geht.

Tore: 1:0 (4:01) Perlitz (Fuchs, Bromé/5-4), 2:0 (15:42) Blumentritt (Pering, Geisler/5-4), 2:1 (29:51) Kiedewicz (5-4), 3:1 (32:20) Bromé (Angermann, Fuchs/5-4), 3:2 (37:30) Schröter (K. Kühlem/5-4), 4:2 (44:55) Fuchs (Klauck, Perlitz/5-4), 5:2 (50:47) Angermann (Bromé, Perlitz), 6:2 (55:38) Schrills (Dreseler, Ackermann). Strafen: Neuss 22 + 10 Bromé, Troisdorf 28 + 10 (A. Czaika) + 10 (Frommont) + 10 (Schröter). Zuschauer: 235.