Ladehemmung dauert an

Kantersieg gegen Herne - Aufstieg perfektKantersieg gegen Herne - Aufstieg perfekt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gegen NRW-Meister Neusser EV hatte sich der ESV Bergisch Gladbach schon auf eine weitere deutliche Niederlage eingestellt, schien doch dieser Gegner ungeachtet der Leistungssteigerung der letzten Wochen noch eine Nummer zu groß, zumal neben den ohnehin zu ersetzenden Michael Schröter (Meniskusverletzung) und Eugen Lemmer (berufliche Gründe) mit Jacek Wronecki kurz vor Beginn ein weiterer Ausfall zu verbuchen war. Der Routinier klagte über Lungenbeschwerden. Eine hohe Niederlage gab es dann auch, doch war der Spielverlauf ein völlig anderer, als es das deutliche Ergebnis von 0:6 (0:2, 0:4, 0:0) erahnen lässt.

Von Beginn an zeigten sich die Realstars wenig beeindruckt vom Tabellenführer und konnten das Tempo gut mitgehen. Spielerische Defizite wurden durch kämpferischen Einsatz ausgeglichen. Beim Führungstreffer der Gäste (5.) wurde der ansonsten gute Moritz Schilling im Tor der Realstars kalt erwischt. Der frühe Gegentreffer warf die Mannschaft von Lothar Strauch jedoch nicht aus der Bahn und besonders im Powerplay gab es einige sehr gute Ausgleichschancen. Der starke Andreas Schrills im Tor der Neusser war jedoch nicht zu überwinden und so konnte Bernd Hausmann mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 erhöhen (14.). Zu Beginn des zweiten Drittels kamen die Gäste wacher aus der Kabine und führten nach 40 Minuten bereits mit 6:0.

Doch offensichtlich fand ESV-Coach Lothar Strauch in der Kabine die richtigen Worte. Denn im Schlussabschnitt zeigten sich wieder die Realstars aus dem ersten Drittel. Man spielte nicht nur mit, sondern konnte den Gegner streckenweise unter Druck setzen. In der Defensive verhinderte der inzwischen eingewechselte Stefan Vajs mit mehreren Glanzparaden weitere Neusser Tore. Allein der eigene Torerfolg blieb den Realstars nicht mehr vergönnt. Chancen gab es zwar zur genüge, doch der Puck wollte einfach nicht über die Linie. Vierzehn Minuten vor Schluss gab es noch eine handfeste Auseinandersetzung zwischen Daniel Pering und David Köhler. Beide wurden vorzeitig zum Duschen geschickt. Neben Pering musste der ESV am nächsten Tag beim ESC Trier auch auf Alexander Frings verzichten, der nach seiner dritten Zehn-Minuten-Strafe gesperrt war. Ohne zwei Stützen in der Abwehr verlor man das Auswärtsspiel mit 3:7.

Tore: 0:1 (4:25) Hausmann (Köhler, Reisinger), 0:2 (13:04) Hausmann (Reisinger, Ackermann), 0:3 (23:14) Hatterscheid (Schröder, Reisinger/5-4), 0:4 (23:29) Klauck (Sassen, Kozhevnikov), 0:5 (34:03) Reisinger (Hatterscheid, Jedamzik), 0:6 (36:54) Sassen (Klauck, Rottluff). Strafen: Bergisch Gladbach 18 + 10 (A.Frings) + 5 + Spieldauer (Pering), Neuss 16 + 5 + Spieldauer (Köhler). Zuschauer: 129.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!