Kuscheltierspiel ein riesiger Erfolg

Kuscheltierspiel ein riesiger ErfolgKuscheltierspiel ein riesiger Erfolg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

So etwas hatte das Wurmbergstadion noch nicht erlebt. Gerade hatte Marc Garthe in der Partie gegen den EHC Timmendorfer Strand zur Führung der Harzer Wölfe getroffen, als ein wahrer Kuscheltier-Regen auf das Eis nieder ging. Nur Sekunden später war die Eisfläche besonders vor dem Fanblock der Wölfe schon dick mit Plüschtieren eingedeckt. Ob Stoffhasen, Teddybären oder Plüschtiger, ob kleiner Pandabär oder großer Elefant, alles war vertreten. Die Spieluhr zeigte gerade 16 Minuten und 47 Sekunden, Schiedsrichter Carsten Lenhart schickte angesichts der Massen von Kuscheltieren die Spieler beider Mannschaften zur vorgezogenen Drittelpause. Das Kuscheltierspiel der Harzer Wölfe, soviel war zu diesem Zeitpunkt schon klar, wird ein riesiger Erfolg.

„Wir hatten die Aktion im Vorfeld natürlich durch den Verband absegnen lassen und auch alle beteiligten Offiziellen verständigt. Aber mit einer so großen Resonanz von Seiten unserer Fans haben wir nicht gerechnet. Das war unglaublich“, strahlte ESC-Pressesprecher Robert Koch. Trotz der Hilfe durch die Jungwölfe, die schon einsatzbereit gewartet hatten, dauerte es schließlich einige Minuten, ehe alle Kuscheltiere eingesammelt waren. „Eine genaue Zahl haben wir noch nicht, es dürften aber um die 1000 Kuscheltiere sein“, schätzte Koch nach dem Spiel. Zu dem Erfolg beigetragen haben übrigens auch die Timmendorfer Fans, die ihrerseits nach dem ersten Tor ihrer Beachboys noch einmal eine stattliche Anzahl Kuscheltiere auf das Eis warfen.

In den vergangenen Tagen wurde den Kuscheltieren nun eine ordentliche Grundreinigung zuteil, so dass sie frisch und sauber zu ihren neuen Besitzern gelangen können. Noch vor Weihnachten werden die Tiere von den Wölfen an wohltätige Organisationen übergeben, die dann die Weiterverteilung übernehmen. Für einige Kuscheltiere steht somit noch eine große Reise an. So werden einige Tiere mit der „Hilfe für Litauen“ aus Osterode auf Reise gehen. Ein weiterer Teil wird dank der „Kinderhilfe für Siebenbürgen“ aus Stapelburg Kinder in Rumänien glücklich machen. Einige Kuscheltiere werden aber auch in der Region glückliche neue Besitzer finden, etwa dank des Kinderschutzbundes Bad Harzburg und des DRK-Kreisverbandes Osterode.

„Eishockeyfans sind wirklich etwas Besonderes, dass hat sich wieder einmal gezeigt. Wir möchten allen, die sich an der Aktion beteiligt haben, ganz herzlich danken. Wir sind überwältigt von dem Erfolg und wünschen uns nun natürlich, dass die Kuscheltiere in vielen liebevollen Händen noch für viel Freude sorgen werden“, sagt Koch im Namen der Harzer Wölfe.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!