Kuchnia und Roosen nehmen KJEC in die Pflicht

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Samstag müssen die Bulldogs des Königsborner JEC an den Niederrhein reisen, wo man um 17:45 Uhr auf den GSC Moers trifft. Moers beendete die Vorrunde abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Mit insgesamt 314 Gegentoren in 22 Spielen war man zudem die Schießbude der Liga. Zum Auftakt der Pokalrunde wurde die Negativserie mit einer 1:14-Niederlage gegen den Verbandsligisten Lippe Hockey Hamm fortgesetzt. Von einem Pflichtsieg will man beim KJEC jedoch nichts wissen, da einige Neuzugänge vom EC Bergisch Land, vom DNL-Team des Krefelder EV und vom Grefrather EC angekündigt wurden.

„Das letzte Heimspiel der Vorrunde konnten wir gegen Moers nur mit Mühe 11:8 gewinnen, zudem stagniert die Leistungskurve unserer Mannschaft seit geraumer Zeit. Unsere Mannschaft muss sich wieder im Klaren sein, dass es um den Klassenerhalt geht“, mahnt KJEC-Pressesprecher Ralf Kowalsky. „Die Integration der Neuzugänge dauert derweil noch an. Die Eingewöhnungsphase ist aber vorbei, die neuen Spieler müssen jetzt bereit sein Leistung zu zeigen und beweisen, dass sie wirklich regionalligatauglich sind“, so KJEC-Vorsitzender Uwe Kuchnia.

Auch Trainer Uwe Roosen zeigte sich mit der aktuellen Entwicklung seines Teams vor dem Spiel in Moers nicht zufrieden: „Wir bieten den Spielern an, dreimal pro Woche auf dem Eis zu trainieren, doch nur wenige nehmen dieses Angebot wahr. In dieser Woche haben viele meiner Spieler erneut nur einmal am Training teilgenommen. Das ist viel zu wenig, um in der Liga bestehen zu können.“