Konkurrent auf Abstand gehalten

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einen wichtigen Sieg verbuchte der Neusser EV gegen die Young Stars aus Hamm. Dank des 6:2 (2:1, 1:0, 3:1)-Erfolgs über die Lippe-Städter konnte man einen direkten Konkurrenten auf Abstand halten und vorerst auch den dritten Platz sichern.

Anlass zum Feiern gab es schon vor der Partie: Mit 380 Meisterschaftsspielen löste Sebastian Geisler das Neusser „Urgestein” Marco Scharf als Rekordspieler des NEV ab, und eben dieser ließ es sich nicht nehmen, Geisler höchstpersönlich dafür zu ehren. Anschließend rückten jedoch die Gäste aus Hamm in den Mittelpunkt, die den besseren Auftakt erwischten und nach einem Stellungsfehler in der NEV-Defensive durch Robert Hashimoto in Führung gingen (8.). Die Neusser fanden erst nach zehn Minuten besser in die Partie, wobei sie ausgerechnet bei einem Gegenzug in Unterzahl zum Ausgleich kamen. Nach sechswöchiger Verletzungspause feierte Sven Ernst mit seinem Treffer zum 1:1 ein gelungenes Comeback. In der kampfbetonten Partie verbuchte der NEV anschließend mehr Spielanteile für sich und wurde in der 19. Minute dafür belohnt. Nach schöner Vorarbeit von Kai Oltmanns setzte sich Holger Schrills gegen einen Hammer Verteidiger durch und bezwang Torhüter Stefan Kornewald zum 2:1. Auch im zweiten Drittel erwischten die Gäste den besseren Start und bestätigten die guten Resultate ihrer letzten Spiele. Hamm war dem Ausgleich näher als der NEV seinem dritten Treffer, doch als die Young Stars den Puck an der eigenen blauen Linie vertändelten, nutzte Rob Campbell die sich bietende Gelegenheit eiskalt aus und erhöhte auf 3:1 (29.). Bei zwei folgenden Überzahlspielen zeigten die Neusser ein durchaus sehenswertes Powerplay, ein weiterer Treffer war den Fuchs-Schützlingen jedoch vorerst nicht vergönnt. So erhöhten die Westfalen im letzten Abschnitt noch einmal den Druck, scheiterten aber mehrfach an Andreas Schrills, ehe Kevin Lucaßen den guten NEV-Torhüter doch noch mit einem abgefälschten Schuss bezwingen konnte. Die Begegnung stand nun auf des Messers Schneide, doch der NEV sollte das bessere Ende für sich behalten, weil die Gäste in der Schlussphase zu viele Strafzeiten kassierten. Im Anschluss an eine Zeitstrafe der Young Stars gelang Udo Schafranski der beruhigende Treffer zum 4:2, ehe Gilbert Schröder und Boris Fuchs weitere Überzahlspiele erfolgreich abschließen konnten. So sicherten sich die Gastgeber drei wichtige Punkte im Kampf um die Aufstiegsrunden-Plätze, auch wenn der Sieg um mehrere Tore zu hoch ausfiel.

Tore: 0:1 (7:23) Hashimoto (Furda, Jablonski), 1:1 (10:44) Ernst (Oltmanns, Schröder/4-5), 2:1 (18:40) H. Schrills (Oltmanns, Fuchs), 3:1 (28:40) Campbell (Schafranski, Kozhevnikov), 3:2 (47:00) Lucaßen (Gerike, Griffin), 4:2 (50:38) Schafranski (Kozhevnikov, Campbell), 5:2 (52:57) Schröder (Kozhevnikov, Sassen/5-4), 6:2 (56:29) Fuchs (Oltmanns, H. Schrills/5-4). Strafen: Neuss 12, Hamm 16 + 10 (Jablonski). Zuschauer: 185.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!