Königsborn kämpft ab Januar um den Regionalliga-Pokal

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am vierten Advent empfing der Königsborner JEC in der Regionalliga NRW die Moskitos Essen. Vor rund 200 Zuschauern, darunter viele mitgereiste Fans aus Essen, gab es für den KJEC kein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk, denn trotz einer hervorragenden Aufholjagd verloren die Bulldogs mit 4:6 (1:1, 1:4, 2:1).

Im ersten Drittel hatte Königsborn klar mehr vom Spiel. Der Tabellendritte aus der Reviermetropole brachte kein gescheites Zusammenspiel zustande, so dass die Bulldogs zum Teil sehr gute Chancen heraus spielen konnten. Das 1:0 für den KJEC erzielte Daniel Roosen nach guter Vorarbeit von Lennart Schwerdtfeger. In einem Überzahlspiel in der achten Minute hatte Roosen fast sogar das 2:0 auf der Kelle, doch ein Essener Verteidiger hielt seinen Schläger gerade noch dazwischen. Eine Unkonzentriertheit in der Abwehr ermöglichte den Gästen in der 13. Minute den bis dahin kaum verdienten Ausgleichstreffer.

Im mittleren Abschnitt wendete sich das Blatt. Die Pausenansprache des Gästetrainers muss gewirkt haben, denn die Moskitos kamen deutlich spritziger aus der Kabine. Bereits nach 39 Sekunden trafen die Essener zum 1:2. Dieses Tor war die Initialzündung, denn dem Gast gelangen weitere Tore. Erst erhöhte der niederländische Nationalspieler Kevin Bruijsten auf 1:3, dann war der Schwede David Bromé in der 31. Minute erfolgreich. Das zwischezeitliche 1:5 für die Moskitos aus Essen erzielte der aktuelle Regionalliga-Topscorer André Grein sogar in Unterzahl. Nach dem Gegentor nahm Bulldogs-Coach Willi Tesch eine Auszeit und brachte so wieder etwas Ruhe ins Spiel. Die Auszeit schien, etwas bewirkt zu haben, denn danach spielte Königsborn wieder besser. Derek Picklyk spielte in der 36. Minute gekonnt einen Breakpass auf David Stetch, welcher den Alleingang nutzen und die Bulldogs auf 2:5 heran bringen konnte.

Im Schlussdrittel brachte David Stetch mit seinem 3:5 (43.) wieder Hoffnung ins Spiel. Auch danach hatten die Bulldogs wieder gute Tormöglichkeiten. Nach einer guten Chance in der 48. Minute wurde es plötzlich chaotisch. Mitten vor dem Essener Tor kam es zu einer Schlägerei, bei der KJEC-Stürmer Patrick Kuchnia verletzt zu Boden ging. Hierfür gab es Strafzeiten auf beiden Seiten. Für Königsborn ging der niedergeschlagene Kuchnia für zwei Minuten vom Eis, beim Gegner mussten zwei Spieler auf die Strafbank. André Grein erhielt für seine unnötige Aktion vier Strafminuten sowie eine zehnminütige Disziplinarstrafe. Die Bulldogs spielten nun vier Minuten in Überzahl. Und dieses Überzahlspiel wurde auch genutzt, David Stetch konnte mit seinem Hattrick auf 4:5 verkürzen. Nun war das Spiel an Spannung nicht mehr zu überbieten. Gelang Königsborn, wie bereits vergangene Woche gegen Hamm, einen haushohen Rückstand auszugleichen? Essens Torwart hatte alle Hand zu tun und in der 54.Minute traf Derek Picklyk leider nur den Pfosten. Drei Minuten danach konnte Essen wie aus heiterem Himmel durch einen tollen Schlenzer auf 4:6 erhöhen. Das letzte Aufbäumen brachte keinen Erfolg, so dass Könisgborn mit 4:6 unterlag.

Mit der Niederlage hat der KJEC die letzte Möglichkeit verspielt, noch an der Aufstiegsrunde zur Oberliga teilzunehmen. Ab Januar müssen sich die Bulldogs daher in der Regionalliga-Pokalrunde behaupten. Dort trifft man auf Hamm, Iserlohn, Troisdorf, Solingen, Herne sowie die beiden bestplatzierten Verbandsligisten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!